Airedales vom Bühlertal
Mitglied im KfT, VDH, FCI

4. Januar 2019: Die S-Welpen sind da !!!

Am Freitag den 4. Januar 2019 bringt Kim neun gesunde Welpen auf die Welt, sieben Hündinnen und zwei Rüden. Obwohl die Geburt fast 13 Stunden ging und nicht immer einfach war, hat es Mama Kim gemeistert und alle Kleinen sind fit und es geht ihnen gut. Unser gesamtes Rudel ist mal wieder im Ausnahmezustand, stehen doch alle anderen oben am Treppenabgang und zittern vor Aufregung, wenn jemand von uns nach oben kommt und nach Welpe riecht. Kim hat die erste Nacht komplett in der Wurfbox verbracht. Sie gibt gut Milch und umsorgt ihre Kleinen mit Hingabe.
Alles ist gerichtet für die kommende Geburt. Noch sind alle drin, Kim ist mächtig dick und nach einer unruhigen Nacht ist klar: Bald ist es soweit.
Um 10.18 Uhr kommt (traditionell) Frau Rot mit einem Geburtsgewicht von 345 Gramm auf die Welt. Die Kleine ist sehr agil und nach Abnabeln, trocken Rubbeln und Wiegen robbt sie gleich an die nächstbeste Zitze.
Kim lässt es langsam angehen. Erst eineinhalb Stunden später kommt Frau Blau auf die Welt. Hier haben beide Welpen schon ihre erste Milch bekommen und dösen satt und zufrieden zwischen Mamas Beinen.
Nun ließ sich Kim Zeit. Erst zwei Stunden später geht die Geburt weiter und Kim muss mächtig kämpfen um den nächsten Welpen raus zu pressen.
Nr. 3 ist Frau Lila mit 310 Gramm. Überraschung! Noch eine Hündin. Auch sie ist sehr aktiv und sucht sich gleich eine Zitze in der oberen Reihe. Links ist Herr Weiß zu sehen, der Vierte im Bunde, der um 14.22 Uhr auf die Welt kam.
Frau Lila in Großaufnahme. Sie steht schon und stützt sich mit ihrer Vorderfüßen ab, um während des Saufens das Gleichgewicht zu halten.
Hier nochmal die ersten vier Welpen. Und während die einen noch Saufen, sind die anderen schon müde von der Zitze abgefallen und liegen im Milchkoma.
Frau Lila hat einen kräftigen Zug. Mit ihrer gesamten Zunge umrollt und umschließt sie Kims Zitze um den nötigen Unterdruck zu erzeugen. Der Milchtritt mit dem Vorderlauf soll den Milchfluss animieren. Das kostet ganz schön Kraft.
Deutlich erkennbar sind die Äuglein noch geschlossen. In den ersten Tagen geht alles nach Geruchs- und Tastsinn.

Um 17.00 Uhr kommt Frau Grün auf die Welt. Sie wiegt zwar 325 Gramm, aber die Geburt war sehr anstrengend und der Welpe erschöpft. Da es mit dem Trinken zunächst nicht so klappt und selbst mit Unterstützung (mittleres Bild) die Kleine nicht säuft, wird Kim kurzerhand gemolken und Frau Grün bekommt ihre erste Milch mit der Spritze. Das ist überhaupt nicht tragisch, denn das wichtigste ist, dass die Kleine sich ausruht und mit vollem Bauch schläft es sich besser :-).

Bei fünf Welpen geht schon das Gerangel los. Nicht nur, dass die Zitzen unterschiedlich groß sind, sie geben auch unterschiedlich Milch und Kim hat nur acht Zitzen.

Frau Rot ist schon beim dritten Gang angekommen.

Als Kim eine längere Pause macht, etwas trinkt und frisst, geht sie hinterher kurz in den Garten. Oder auch nicht, denn auf dem Weg dorthin geht plötzlich die Geburt weiter und Kim presst Frau Gelb mitsamt der Eihaut auf dem Flur in meine Hand. Kein Problem, sind nur ein paar Meter zur Wurfbox und dort wird die Kleine genauso versorgt wie alle anderen auch. Das hatten wir so noch nicht :-). 

Hinten ist Frau Gelb mit einem Geburtsgewicht von 315 Gramm zu sehen. Die Gewichte sind sehr ausgeglichen, alle zwischen 290 und 345 Gramm und alle Welpen sind sehr agil, auch Frau Grün, die nach ihrem ersten Schläfchen voller Energie über die Zitze herfällt.

So langsam wirds voll an der Milchbar. Da muss man sich halt abwechseln. Links säuft Frau Lila noch in vollen Zügen, rechts schläft sie schon an Mamas Bein gekuschelt. Auch Herr Weiß sucht Körperkontakt. Mit Frau Rosa sind es mittlerweile fünf Hündinnen.

Nach über 11 Stunden kommt Herr Braun als zweiter Rüde auf die Welt. Hier kuschelt er sich an Mama und hält sein erstes Schläfchen.

Mama ist kurz im Garten. Derweil wird die Box neu eingedeckt, dass es die Kleinen schön warm und trocken haben.

Und während die einen noch saufen, halten die anderen ein Schläfchen. Oder ist es umgekehrt? Als letztes stößt Frau Türkis hinzu, die um 22.48 Uhr mit einem Gewicht von 315 Gramm auf die Welt kommt. Es ist vollbracht! Nach fast dreizehn Stunden ist die Geburt vorbei. Alle sind am Leben, fit und wunderhübsch. 

Zum Abschluss noch ein paar Gruppenbilder. Ganz links die Baggage am Abend. Kim hat die Wurfbox über Nacht nicht verlassen. Sie hat gut Milch und die Kleinen haben am ersten Tag schon gut zugenommen. Das mittlere Bild ist vom Samstagmorgen. Kim hat sich freiwillig keinen Millimeter bewegt. Ich habe sie in der Nacht zweimal verschoben und über den Rücken umgerollt, dass die andere Milchleiste oben liegt. Nach dem neu eindecken haben wir eine zweite Box dazugestellt und damit den Welpenbereich vergrößert. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen mit unseren kleinen Rackern.


Woche 1: Zeit in der Wurfbox

Gute Nachrichten aus Kims Wurfbox. Alle Welpen entwickeln sich prächtig. Obwohl immer noch alle Augen und Ohren fest verschlossen sind, werden die Kleinen von Tag zu Tag aktiver und robben und krabbeln um die Wette, wenn Mama Kim in die Nähe kommt. Kim verbringt nach wie vor viel Zeit in der Box mit ihren Welpen und ist sichtlich ausgeglichen und glücklich schmatzend wenn ihre Kleinen sie "leerzutzeln". Da Kim (Dank bester Versorgung mit einweißreichem Futter) gut Milch gibt, nehmen alle Welpen gut zu und haben mittlerweile ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Der Tagesablauf ist geprägt von Schlafen und Saufen, aber trotzdem ist ein Blick in die Box besser als jedes Fernsehprogramm :-). Sehen Sie selbst.
Herr Weiß kuschelt sich ins Drybed. Die kleinen spitzen Ohren sind ja schon süß, aber am schönsten finde ich die Maulpartie, die jetzt schon verrät, dass das mal riiieeesige Lefzen geben.
Das kennt man ja. Nach einem guten Essen streckt man sich erst mal :-). Und dann ein Schläfchen.
Hier ein aktueller Größenvergleich. Um 50 % gewachsen aber immer noch so klein wie ein Unterschenkel von Kim. Frau Lila schmust mit Mamas Bein.
Hier im Vergleich die Pfote von Herrn Weiß.
Unsere Erstgeborene, Frau Rot
Frisch eingedeckt, dass alles sauber ist. Die Einen hängen schon am Zapfhahn, ...
... während die anderen noch hektisch auf der Suche sind. Herr Weiß schnuffelt an Frau Lila. Nein, da kommt nirgends Milch raus.
Anschließend schnuckelt sich Frau Türkis an Kims Kinn. Nähe gibt Geborgenheit und Wärme.

 Frau Lila beim Saufen.

Mama Kim schaut, dass ihre Kleinen schön sauber bleiben. Sobald ein Welpe in die Nähe kommt heißt das: Duschen!

Nach dem Mittagessen machen Frau Grün, Frau Rosa und Frau Blau ein gemeinsames Nickerchen. Dank Kim sind die Bäuchlein prall gefüllt.

Noch sind die Äuglein zu. Nächste Woche gibts bestimmt schon die ersten Bilder mit offenen Augen.

Die Wanderung der Neun.

Frau Rosa hebt ihr Köpfchen und wackelt hin und her. Zwar können die Welpen noch nicht laufen, aber mit Krabbeln sind sie mittlerweile schon richtig schnell ...

... es sei denn es ist während einer der 23 Stunden Ruhephasen :-). Da geht dann nix! Frau Rot hat eine weiße Pfotenspitze. Damit ist sie nicht allein. Diese verwächst sich allerdings schnell, wenn die Welpen größer werden.

Frau Gelb bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen: Schlafen.

Und hier beim Saufen. Viel anderes läuft noch nicht.

Hier die Welpen an der Milchleiste. Da fließt nicht ununterbrochen Milch, nein. Erst wenn viele Welpen saugen (und das machen sie mit reißenden Bewegungen: Zitze ins Maul und dann zerren, zerren, zerren) und mit dem Milchtritt die Leiste bearbeiten, gibt es einen "Milcheinschuss". Dann bewegen sich die Welpen nicht mehr und man hört nur noch "gluck, gluck, gluck". Nach ein paar Einschüssen ist Kim leer und die Welpen sind satt.

Frau Gelb in Großaufnahme. Eine echte Zungenrollerin. Man sieht sehr gut, wie sie Mamas Zitze umschließt und ein Vakuum aufbaut. Na dann, lass es dir schmecken!