E- und F-Welpentreffen 2012

 

 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


Wahnsinn! Insgesamt 14 Bühlertaler und zwei Gast-Airedales haben sich am 2./3. Juni beim Welpentreffen des E- und F-Wurfs der Bühlertaler im pfälzischen Kandel zusammen gefunden. Die Stimmung war bestens und das Wetter bis auf Sonntag Mittag prima. Nicht nur die Vierbeiner haben sich riesig gefreut, einander nach der langen Zeit wieder zu sehen.


Finja mit Monika und Christian waren als erstes da und haben das Vereinsgelände des VfH geöffnet. Als wir kurz darauf ankamen hat uns Finja gleich stürmisch begrüßt. Mama Lex und Jack schnüffeln die Kleine erst mal von vorne bis hinten durch, ...


... bevor im Anschluss die wilde Rennerei auf dem Übungsgelände beginnt.


Martin und Birgit Driever bringen die kleine Frieda und ihre Zola von Schloss Corvey mit. Frieda ist noch ein wenig schüchtern als Mama Lex (vorne) sie begrüßt.


Jack ist so voller Spannung, dass er seine Rute bis zum Rücken überzieht. Hier läuft er zu Frieda und animiert sie "komm spiel mit mir!", ...


... während Finja derweil die Verschnaufpause zum Tanken nutzt.


Frieda erkennt Kerstin wieder und legt voller Freude und Demut ihre Öhrchen an.


Auch Oma Joy freut sich, so viele Airedales zu treffen. Damit sie nicht zu stürmisch rangeht, bleibt sie zunächst an der Leine. Finja ergibt sich in ihr Schicksal: "Oje, schon wieder durchschnüffeln."


Elmar und Luise sind mit Eila, einer Tochter von Joy, angereist. Eila hatte die dickste Wolle
und musste daher die meisten spitzen Bemerkungen einstecken :-).


Birgit mit Zola (links) und der kleinen Frieda.


Nach dem ersten Toben der Hunde gabs eine Kennenlernrunde mit zweitem Frühstück.


Frieda sieht schon gut aus. Birgit ist bereits eine Trimm-Meisterin.


Als nächstes trudelte Familie Wahl mit Frodo (rechts) und Mika ein.


Das sind schon tolle Bilder, wenn so viele Airedales miteinander spielen. Finja bleibt zur Abkühlung mal an der Leine, dass der Motor nicht überhitzt :-).


Aber bald ist kein Halten mehr...


... und die ganze angestaute Energie entlädt sich in einer wilder Balgerei, Toberei, Rennerei, kreuz und quer über den ganzen Platz.


Christiane und Marco bringen gleich zwei Bühlertaler mit. Links Emma und rechts Zoe (Bakira) aus dem B-Wurf, ebenfalls eine Tochter von Joy.


Nachdem sich Finja (hinten) bei Monika ihr Leckerlie abgeholt hat, kommt Frieda gleich zum "Fremdbetteln" angeschlichen.


Derweil traut sich Emma noch nicht so recht. Frodo (Mitte) und Schwesterchen Eila (links) animieren sie zum Mitmachen.


Schau an, unser Prachtrüde Einstein: Sammy mit Barbara "mein Hund zieht nicht an der Leine" und Sepp Henneberger.


Jetzt sind fast alle da und ohne Halsbänder hätte so manch einer Probleme, die Wauwaus zu unterscheiden. Solche Probleme kennen die Hunde nicht. Da gehts auch eher nach Geruch und nicht nach aussehen, ...


... daher wurde auch viel Zeit mit "Ausweiskontrolle" verbracht. V.h.n.v. Lex, Jack, Sammy und Zola. 


Finja und Eila fetzen über den Platz. Monika hat berichtet, dass sich ihre Finja schon öfters selbst die Zunge getackert hätte. Naja, bei der Zungenhaltung.


So viele Airedales, da weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen oder fotografieren soll.


Wie eine wilde Meute geht es von links nach rechts und wieder zurück.


Lex, die Mutter der F-Welpen ist total aufgedreht und happy, ihre Kleinen wieder zu sehen.


Die Geburt einer echten Wochenend-Liebelei. Finja (links) und Einstein (Mitte) lagen auf einer Wellenlänge und spielten ständig miteinander. Hier mischt Frodo noch mit, dessen weiße Pfote ihn nach wie vor unverkennbar macht.


Luise mit Eila


Eila mit Finja im Nahkampf. Im Hintergrund die fünf Punktrichter.


Einstein fordert Finja zum Spiel auf. Eila legt sich ihnen zu Füßen.


Nachdem nun alle da sind und die Hunde sich ausgetobt haben, gibts leckeres Mittagessen.
Maultaschensuppe und Würschtle.


Marco mit seinen beiden Schmusebären Zoe und Emma.


Hier die beiden anderen anwesenden E's, Einstein und Eila.


Nach dem Mittagessen gibts noch ein Käffchen und dann ...


... kann der Trimmkurs beginnen. Mitten auf dem Übungsgelände im Schatten
einer großen Kirsche bauen wir unsere Trimmtische auf.


Was denkt Birgit da?
a) Nix gibbet! Mein Kuchen.                                                                                         
b) Zum Glück habe ich zu Hause schon vorgearbeitet, jetzt kann ich den Kuchen genießen.
c) Schau mal, ich krieg meine Zähne auch weit auseinander, hihi.                                      


Hallo Eila Schmusebär, gleich gehts dir an die Wolle :-).


Frodo ahnt bereits, dass es gleich zur Sache gehen wird.


Kerstin zeigt an Eila (an wem sonst :-)), wie mit Coat King und Furminator vorgearbeitet wird.


Christian hebt Finja, dass Monika besser arbeiten kann.


Birgit hilft Marco mit Emma.


Andrea hebt ihren Liebling Frodo, der wohl lieber noch etwas toben würde.


Gute Stimmung bei herrlichem Wetter. Den entspannten Gesichtsausdruck von Martin
(ganz rechts) kenn ich noch vom letzten Welpentreffen :-).


Zu zweit gehts deutlich schneller, auch wenn Emma etwas gestresst aussieht.
Zoe (hinten) schaut derweil mal nach, ob nicht irgendwo Leckerlis versteckt sind.


Na, wo ist Mama?


Schau an, Emma ist schon fast fertig ...


... und wenn irgendwo zu viel weggenommen wurde, dann kann man wieder etwas Fell hinkleben. Wozu gibts schließlich Fellkleber? Man sieht die reparierte Stelle kaum.


Finja sieht auch schon toll aus. Bis auf den Bart, den hat sie gerade "gewässert".


Hach Frodo. Vor einem halben Jahr so ein Hänfling und jetzt so ein Prachtkerl.


Christiane hat Zoe (Bakira) auf den Tisch gestellt. Sie hat nächsten Monat Geburtstag und wird vier.


Frieda sieht topp aus und muss warten bis die anderen fertig sind bevor sie weiter toben darf.


Kerstin mit Emma, die damals fast bei uns geblieben wäre.


Finja und Einstein, a neverending love story.

 
Sie küssten und sie schlugen sich.


Emma ist seeeehhhhr anlehnungsbedürftig.


Da kommt Familie Bergmann mit Odin (Farodin) dazu, die auf der Rückfahrt
vom Urlaub einen Zwischenstopp macht.


Emma ist fertig. Mit stolzer Brust läuft sie über den Platz.
Lex und Zoe zeigen ihr gleich, wo der Hammer hängt :-).


Elmar frisiert seine Eila mit dem Maschinchen.


Mensch Zoe, das müssen wir aber nochmal üben. Getrunken wird am anderen Ende!


Sepp nimmt Sammy an die Leine, dass er sich ein wenig ausruhen kann.


Birgit & Martins Lieblinge: Frieda vom Bühlertal und Zola von Schloss Corvey.


Finja hat sich ein Stöckchen geschnappt. Sieht sie nicht süß aus? Glaubt man kaum, dass sie so ein Haudegen ist. (Als Name würde auch Fuego passen!)


Bei all der Balgerei und Toberei weiß Frieda genau, wo sie hin gehört.


"Buuhuuhu, du hast mich heute mit Emma betrogen!" - Tja, Hundeseelen sind sensibel :-).


Und hier alle Teilnehmer vom Samstag (v.l.n.r.): Christian & Monika Lufer mit Finja, Luise Maier mit Eila, Martin & Birgit Driever mit Zola & Frieda, Andrea Wahl mit Frodo, Kerstin mit Lex & Jack, Christiane Hanselmann mit Zoe & Emma, Sepp Henneberger mit Sammy und Sabine Bergmann mit Odin.


Frieda und Zola sind schon ein tolles Gespann. Kaum ist die Anspannung weg, geht das Geknödele weiter.


Zum Abschluss des Samstags sind wir ins Naturfreundehaus Kandel gefahren, wo wir mit unseren Hunden am Waldrand an einem großen Tisch essen und den Tag ausklingen lassen konnten.


Kerstin hat zwar nur Wasser getrunken, aber irgendwas muss da wohl noch drin gewesen sein :-).

Am Sonntag sind wir unter das Vordach gewichen, um den Übungsbetrieb der Hundefreunde nicht zu stören. Voller Tatendrang ging es weiter, denn schließlich fehlten noch Kopf und Beine der Kleinen, so dass der ein oder andere schon etwas witzig aussah.


Elmar und Luise haben mit Eila die Nacht im einem Hotel in Kandel verbracht.


Einstein ist heute Morgen sehr anlehnungsbedürftig. Er klettert Barbara fast auf die Schulter.


Monika hat Finja bereits morgens durch die taunassen Wiesen rennen lassen.
Die nassen Pfoten und der nasse Kopf erschweren jetzt das Trimmen.


Kerstin zeigt an Eila, wie der Kopf des Airedales richtig geschnitten bzw. getrimmt wird.


Was denkt Sammy hier?
a) So kann ich nachher aber nichts trinken.                               
b) Hoppala, vielleicht hätte ich vorhin doch Zähne putzen sollen.
c) Aaaah, Nasenrückenmassage. So sollte jeder Tag beginnen.     


Ok, wenn Christian mir geschrieben hat, was ihm da in den Sinn gekommen ist, dann füge ich es später noch ein :-).


"Ach, mei herzgebobbeldi Dreckschipp, ich drück dich an mei Herz dass grad verrekscht."


So wird Hals und obere Linie richtig frisiert. Zunächst die langen Haare ab ...


... und dann oben alles schön gerade. Einstein hält still wie ein Lamm.


"So viel Aufregung am frühen Morgen, dass ist schlecht für meinen Blutdruck."
- Sammy ist wirklich ein wunderhübscher Rüde.


Sabine hat aufgrund ihrer Verletzung Schwierigkeiten beim Trimmen. Aber mit Mann Rüdiger und Dank Sepps Unterstützung bekam Farodin eine tolle Frisur.


Eila entspannt sich auf dem Tisch ...


... während Elmar ihr vorsichtig die ausgefransten Ohren schneidet.


Frodo bekommt gerade von Albrecht das Ohrhaar gekürzt. Andrea hält Frodo, dass nichts passiert.


"Hallo Einstein - Na Schwarznase, wie gehts?"


Drievers und Hanselmanns konnten leider nur samstags, so ist unser illustrer Kreis etwas geschrumpft.


So Eila, jetzt noch die Pfötchen in Form schneiden.


Frodo ist auf dem Trimmtisch eingeschlafen. Das nenn ich mal entspannt.


Eila, Einstein, Finja, Jack und Lex sind fertig und dürfen in den benachbarten Welpenauslauf spielen gehen. Aber hoppala, da hat sich doch jemand dazugemogelt.


Finja und Einstein spielen mit Eila. Jetzt wo die Hunde fertig sind sieht man den enormen
Unterschied zwischen getrimmt und ungetrimmt.


Der Spion wurde entdeckt und sofort zum nächsten Jagdopfer gewählt. Vier gegen einen, das ist das richtige Verhältnis für eine richtige Airedale-Jagd.


Eila und Finja schmusen um die Wette.


Um die Mittagszeit erscheint Familie Bayer mit Ronja (Die Ronja) zu Besuch. Farodin kommt gleich mal schnuffeln. Dakora hätte sich bestimmt gefreut, aber sie blieb hochträchtig zusammen mit Sam und Tony besser zu Hause.


Sabine und Farodin.


"Und Petrus sprach: Ich werd' mal die Pflanzen gießen." - Die Zeit haben wir genutzt und uns drinnen das von Sepp zubereitete Gulasch zu Gemüte geführt. Hmmmm, war das lecker. Kompliment an den Koch.


Da mittlerweile alle Hunde fertig sind, sind wir zum Abschluss ein großes gemeinsames Gassi gegangen. Nach der Sintflut ist Familie Stoschek mit Dana erschienen. So haben Ronja und Dana wenigstens ein Wurfgeschwisterchen getroffen.


Weit weg von der anliegenden Autobahn haben wir die Hunde von den Leinen losgemacht
und sofort ging das Getobe weiter.


Was für ein Anblick! - So sieht ein richtiges Gassi aus.


Hier ein Bild vom Fotografen.


Und hier die Mütter. Vorne Joy, Mutter des E-Wurfs, hinten Lex, Mutter des F-Wurfs. Ein tolles Gespann.


Da wird gefetzt was das Zeugs hält. Jack in der Mitte gibt richtig Gas ...


... und ist wenige Augenblicke später schon da. Mit seinen geklebten Ohren sieht er noch jünger aus als er sowieso ist. Ist er doch mit gerade mal sieben Monaten der jüngste aller Airedales hier.


Die Teilnehmer und Gäste vom Sonntag sagen Tschüss und auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal. V.l.n.r.: Robin & Jenny Martin, die aus dem G-Wurf einen Welpen kaufen wollen, Frau Bayer mit Ronja (Die Ronja), Sebastian Schetter mit Lotta (Athena), Kerstin mit Jack, Gero mit Lex & Joy, Sepp & Barbara Henneberger mit Sammy (Einstein), Familie Stoschek mit Dana, Monika Lufer mit Finja, Andrea mit Frodo und Luise & Elmar Maier mit Eila.
Das macht alles in allem 4 F's, 3 E's, 2 D's, 1 B, 2 A's sowie Joy & Jack und zwei Gäste. Ein tolles Treffen !!! Ein Dank an alle Teilnehmer, insbesondere an Monika und Christian.