H-Wurf: Welpenbilder

 
 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch

 

 


24. August 2012
Es ist vollbracht! Der H-Wurf ist angekommen!

Tony bringt am 62. Tag ihrer Trächtigkeit 11 wunderhübsche, gesunde kleine Airedale-Terrier zur Welt. Fünf Rüden und sechs Hündinnen erblicken das Licht der Welt. Knapp acht Stunden ging die Geburt und alle Welpen und Mama Tony sind fit und wohlauf.


Hier sind noch alle Welpen in Tonys Bauch. Sieht so aus, als ob sie einen Kürbis verschluckt hätte.

Bereits am Vortag gegen 18.00 Uhr beginnt Tony mit Hecheln und Zittern. Ein untrügliches Zeichen, dass die Geburt ihren Lauf nimmt. Aber erst am darauf folgenden Freitag gegen 12.30 Uhr geht das erste Fruchtwasser ab und Tony beginnt mit den Presswehen.


12.43 Uhr: Willkommen kleiner Bühlertaler! -- Nach dem Abnabeln und der Erstversorgung durch Tony und Kerstin robbt (traditionell) Herr Rot an die volle Zitze. Rechts hat er schon einen kleinen Milchbart.


Die Frauen Blau, Grün und Gelb lassen nicht lange auf sich warten. Zwischen 13.20 Uhr und 13.53 Uhr mit 260 bis 300 Gramm kommen die drei Grazien auf die Welt.


Andocken an die Zitze und dann ..... Ziiiiieeehhhh !!!


Kerstin rubbelt Herrn Weiß richtig trocken und animiert dadurch seine Lebensgeister.
Tony schleckt was sie nur kann.


Nach dem Frühschoppen fällt Frau Grün bereits in ihren ersten Milch-Traum.


Kerstin hilft immer mal wieder beim "Andocken", dass alle Welpen saufen. Dies stärkt nicht nur die Welpen, sondern treibt auch die Geburt weiter voran.

Mittlerweile ist Herr Orange um 14.50 Uhr mit 313 Gramm Geburtsgewicht dazu gestoßen. Drei Rüden und drei Hündinnen zu diesem Zeitpunkt und Tony sieht immer noch so dick aus. Da war uns schon klar, dass noch eine Menge kleiner "Buzzeles" kommen würden.


Ganz zärtlich animieren die Welpen den Milchfluss durch Drücken und Treten ihrer
Vorderläufe gegen die Milchleiste.


"Hallo Frau Pink." - Im Handtuch eingewickelt bleibt die Kleine schön warm und hats einfacher die Balance zu halten, denn die gut gelegenen Zitzen sind derzeit alle belegt.


Nach einer kleinen Pause kommt schließlich um 16.54 Uhr mit 250 Gramm Frau Lila dazu (ganz rechts). Obwohl sie die Leichteste des Wurfs ist, ist sie sehr agil, geht gleich an die Zitze und säuft gut.


An der Milchbar gehts mittlerweile drunter und drüber :-).

Die Pausen werden immer länger. Schließlich dauert es seine Zeit, bis die noch ungeborenen Welpen nun von weiter vorne liegend Richtung Gebärmutterausgang geschoben werden. Nach fünf Stunden Geburt sind Tony und wir auch sichtlich gezeichnet von den Strapazen.


Nummer neun bis elf, Herr Bordeaux, Hr. Blau und Fr. Silber, werden zwischen 17.40 und 20.05 Uhr geboren. Hier sind schon alle 11 kleinen Bühlertaler da. Die Geburt ist vorbei und Tony entspannt sich. Sie hat ihre Sache toll gemacht. Insgesamt sind die Hs ein sehr ausgeglichener Wurf.


Herr Blau nimmt Kontakt zu seiner Mama auf und schnuggelt sich an ihren Hals.


Derweil tanzt Hr. Orange Samba mit Mama.


Frau Pink, unser Kleines. Mit voll gefressenem Bach schmust sie mit Mamas Vorderlauf. ---
Irgendwann wirst du auch mal so große Pfoten haben :-).


Und hier am Tag danach. Tony mit ihren 11 Lieblingen. Jetzt heißt es saufen und schlafen und saufen und schlafen .... Und natürlich groß und stark werden! Na denn gute Nacht bis morgen.


2. September 2012: Woche 1


Nach einigen Tagen hat sich Tony gut von den Strapazen der Geburt erholt. Sie gibt gut Milch und nach einer Woche haben die Welpen ihr Geburtsgewicht fast verdoppelt. Tony verbringt viel Zeit in der Wurfbox und baut intensive Bindung zu ihren Kleinen auf. Herr Blau und Frau Pink kuscheln sich liebevoll an Mamas Hals ...


... und wenn Mama mal im Garten ist, dann schmusen die Kleinen unter der Rotlichtlampe um die Wette.
Das erste Welpenhäufchen des H-Wurfs.


Aufgrund der großen Zahl von Welpen herrscht Schichtbetrieb. Während die Einen bereits im Milchkoma dösen, sind die Anderen in Andockposition und holen sich ihre Portion von der Milchbar ab. Alles nach dem Motto: "Nach dem Saufen ist vor dem Saufen." :-)


Noch haben die Welpen ihre Äuglein zu. Mittlerweile reagieren sie aber schon auf Geräusche und es dauert bestimmt nicht mehr lange, bis sie das Licht der Welt erblicken. Dennoch sind Riechen und Fühlen zur Zeit die wichtigsten Sinne der Kleinen.


Die Herren Weiß, Rot und Bordeaux (v.u.n.o.) an der Tankstelle.


Hier nochmal Herr Weiß in Großaufnahme. Mit den spitzen Öhrchen und der
Stupsnase sieht er noch nicht aus wie ein typischer Airedale.


Und hier Herr Rot, unser Erstgeborener, der mit seiner Zunge die komplette Zitze 'umrollt'.


Frau Gelb, Pink und Lila schmusen mit Mamas Vorderlauf.


Unsere Hannah hat sich gleich einen Lieblingshund ausgesucht. Es ist Frau Pink.
(Im letzten Wurf war dies Godiva, der schönste Hund, den Kerstin immer 'verbobbelt' hat.)


Unglaublich. Vor nicht einmal einer Woche waren die alle noch bei Tony im Bauch. Und in einem Jahr ist jeder davon ein Prachtbolzen mit über 25 Kilo. Ein wahres Wunder.


Herr Weiß hat es ganz dringend nötig. Hier wird mal am Drybed getestet, ob da nicht auch Milch rauskommt. Oder befindet er sich mitten im Milchkoma?


Der Saugreflex ist sehr stark ausgeprägt. Herr Rot schnappt sich gleich Kerstins kleinen Finger ...


... während Frau Blau lieber auf die richtige Seite des Schenkels kraxelt, dort wo die Zapfhähne sind.
Frau Silber (links) döst derweil schon satt vor sich hin.


Bei 11 Welpen und 5 Zitzen pro Leiste ist es durchaus schwer, einen guten Platz zu ergattern. Herr Orange hat seine optimale Position gefunden. Na denn, guten Appetit.


14. September 2012: 2. & 3. Woche


Im Alter von drei Wochen werden die Welpen erstmals mit rohem Fleisch (Rindertartar, Karotte und Haferschleim) zugefüttert. Frau Grün, der bisher von  der Extraflasche abends wenig begeistert war, hat auf Anhieb den Dreh raus. Tja, so was Leckeres gibt´s jetzt öfters.


Nana, wer wird denn hier gleich so gierig werden. Mit den Vorderpfoten ins Essen.
Das ist aber keine gute Kinderstube.


Frau Gelb tut sich schwer. Da muss Kerstin ein wenig nachhelfen und füttert mit den Fingern.


Da die Kleinen mittlerweile sehr aktiv sind, brauchen sie jetzt mehr Platz. Dies ist immer der Zeitpunkt, wenn wir den Wurfraum umbauen und die Box nach vorne öffnen. Hannah nutzt die Zeit und knuddelt mit den Welpen. Hier hat sie wieder einmal Frau Pink auf dem Schoß und verteilt Küsschen. Frau Pink findet Küssen super und beim Berühren von Lippe und Lefze setzt gleich der Saugreflex ein... und schwupps... Hannahs Lippe ist im Mäulchen verschwunden. Frau Blau kuckt schon ganz neidisch.


Tony, die nach wie vor ihre Welpen wie eine Glucke hütet, kommt während des Umräumens in den Garten. Lex (vorne), Kora (Mitte) und Jack nutzen die Gunst der Stunde und schauen neugierig vorbei. Da wird vielleicht geschnuffelt.


So, fertig! Die ersten werden wach und schauen sich interessiert um.


Dann kommt Tony zurück. Herr Rot, Herr Blau, Herr Bordeaux und Frau Gelb nehmen sofort die Witterung auf, kriegen den zweiten Hunger und machen sich lautstark bemerkbar.


Hannah hilft, die Welpen schnell an Mama Tony anzulegen. Hier holt sie Frau Pink aus dem Katzentunnel (die sie vorher dort hineingesetzt hat).


Da wird geschmatzt.


Hannah sorgt dafür, dass keiner zu kurz kommt. Sie verteilt die Welpen gleichmäßig auf die freien Zitzen.


So, jetzt ist auch der letzte "angedockt".


Die Augen sind mittlerweile alle geöffnet.


"Hallo Tiger"


Nach der Milch folgt das Milchkoma. Die Augen werden schwer und schwerer und der Sandmann kommt.


Frau Blau kuschelt mit Mama um die Wette.


Herr Orange kann kaum noch die Äuglein offen halten.


... und da ist er auch schon eingeschlafen. Na denn, Gute Nacht.


20. September 2012: 4. Woche


Die Welpen sind mittlerweile vier Wochen alt und bei herrlichem Wetter haben wir heute einen kleinen Ausflug in den Garten unternommen. Tony gibt gut Milch und wird bei jeder Fütterung beinahe aufgefressen. Wie war das noch einmal mit der Heuschreckenplage?!?


Herr Weiß hat einen Spielzeughund zum Knuddeln entdeckt.


Jack ist mit von der Partie und nimmt Kontakt zu Frau Blau auf ...


Halbschwester Kora kommt auch vorbei und kuckt... oder ist es doch eher das Schmusetier, das sie interessiert?

Kora animiert die Kleinen zum Spielen.


Kaum ist die Milchbar geschlossen und Tony abgedackelt, äh abgeairedalet, geht das wilde Gewusel los. Alle noch zusammen und fast keiner runter von der gewohnten Decke.
Keiner ist eingeschüchtert, sondern alle aufgeschlossen und interessiert.


Auch Oma Joy ist da und schaut nach dem Rechten.


Da wird geschnüffelt, geschnüffelt und nochmal geschnüffelt. Alles neu und viele neue Eindrücke.
Die Welpen sind begeistert, die Köpfchen auf die Erde, Schwänzchen in die Höh´.


Wir ziehen nochmal um auf die obere Ebene, wo weiterhin die Sonne scheint. Jetzt bricht das letzte Eis und die Kleinen sind kaum noch zu halten.


Alles schwärmt aus. - "Hmmm. Rasen. Das duftet aber."


Kerstin hat sich Frau Pink geschnappt und knuddelt die Kleine erst mal durch.
Jack schaut schon ganz neidisch.


Herr Rot (links) und Herr Orange genießen ihre allerersten Sonnenstrahlen im Leben.


Na, da hat sich doch schon wieder ein zwölfter Welpe dazugemogelt :-).


Frau Blau hat´s gleich gemerkt. - "Hallo Großer, hast du Lust mit uns zu spielen?"


Und ob Jack Lust hat. Er stupft, stupst, schleckt ...


... und bellt, was das Zeugs hält. Aber die Welpen sind noch ein wenig zu klein und halten sich sehr zurück. Abwarten, nächste Woche sieht es schon ganz anders aus.

 
"Hey, nicht schlafen ! Jetzt wird getooobt !" - "Gääähhhnn"


Die Welpen suchen sehr unsere Nähe. Hier schmusen Frau Lila und Herr Weiß mit Kerstin.


Frau Blau hat sich ein geborgenes Plätzchen gesucht ...


... und schmeißt sich richtig an Kerstin ran. Na, in Mamas Schoß ist es halt am Schönsten.


"Kuckuck" - Und während Frau Blau die traute Gemeinsamkeit genießt, ...


... sind Frau Lila, Frau Grün und Frau Pink immer noch am Toben.


Ein herrliches Alter, in dem die Kleinen mit großen Augen die Welt entdecken.
Bei diesen Blicken kann man ja nur dahinschmelzen.


Schau an, wir haben einen Abenteurer unter uns. Frau Silber macht sich heimlich aus dem Staub und erkundet schon mal auf eigene Faust unseren Garten.


So, genug gespielt. Die ersten schlafen bereits ein, wie unser Mobbele Herr Blau. Na denn, gute Nacht, bis bald.


11. Oktober 2012: Woche 5 & 6

Mittlerweile sind die Welpen größer und verbringen bei schönem Wetter viel Zeit im Welpenauslauf und auf unserer großen Terrasse. Dort gibts jede Menge Neues zum Spielen und Erleben. Am Wochenende sind auch zukünftige Welpenkäufer zum Schauen und natürlich zum Streicheln und Knuddeln zu Besuch gekommen.


Frische Luft, saftiges grünes Gras und andere Spielsachen. Da lacht das Welpenherz ...


... und auch die letzten verbliebenen Zwetschgen vom Obstbaum, die mittlerweile fast vergoren sind,
scheinen den Kleinen zu schmecken.
 


Und während die einen noch die schönen Sonnenstunden mit Spielen verbringen,
sind die anderen schon im Reich der Träume.


Ist es draußen zu kalt oder regnet es gar, so bleibt die ganze Mischpoke im Wurfraum im Trockenen.
"Und wenn du mir das Spielzeug nicht gibst, dann schnapp ich mir halt deinen Ärmel - Grrrrrr!"


Im Reich der Träume.


Draußen vergnügen sich die Welpen mit alten Dosen, die herrlich krach machen, wenn man sie anstupst. Herr Rot steht mehr auf die Plastikflasche. Wahrscheinlich ist er nur scharf auf das Pfand :-).


Und während Herr Orange das Spielzeug durchnudelt, angelt Frau Grün im Hintergrund nach dem Suppengrün.


Auch der Plastikblumentopf ist von großem Interesse.


Jetzt trägt Herr Orange seine Beute stolz umher.


Frau Silber zerft mit dem ausrangierten Babyspielzeug.


Genau wie Frau Blau (links), die uns zuwinkt.


Party-Time.


Herr Orange reißt ganz schön die Klappe auf ...


... während Herr Rot den Nachmittagskick sucht. Na ob der auch Flügel verleiht?
 


Der Katzentunnel steht auch hoch im Kurs.


Aber wenn die Züchtermama ruft, kommen alle gerannt. - "Buzzzeelleeeeee"


Von so viel Spielen wird mal schnell müde. Die ersten sind schon eingeschlafen.


Wenn die Sonne rauskommt, suchen die Kleinen Schatten in der Röhre.


Unsere Besucher streicheln, knuddeln und verwöhnen die Welpen.


Das ist Entspannung pur.


Während andere kräftig am Ausbau des Kellers arbeiten.


Auch auf der Rückseite der Hütte wird kräftig gegraben.


Welpen

2