G-Wurf: Welpenbilder

 
 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


12. Juni 2012
Hipp Hipp Hurra! Der G-Wurf ist (endlich) da!

In der Nacht von Montag auf Dienstag, am 12. Juni 2012, hat unsere Kora acht wunderhübsche kleine Airedale Terrier auf die Welt gebracht. Die Geburt verlief nicht ohne Probleme, aber wir sind zufrieden, das Mutter und Welpen wohlauf sind. Kora gibt gut Milch, so dass die Kleinen die ersten Tage gut zugenommen haben. Aber eins nach dem Anderen.


Ein Schnappschuss vom 8. Juni. Kora ist mittlerweile so dick, dass sie morgens nach dem Aufwachen über ihren eigenen Bauch erschrocken ist.

Tja, unsere Kora ließ sich viel Zeit. Bereits ab Donnerstag der Vorwoche war das ganze Rudel auf die Geburt eingerichtet. Doch die Welpen kamen und kamen nicht. Wir sind fast verzweifelt vor Ungeduld und Anspannung.


In der Nacht zum Dienstag war es dann endlich soweit. Das letzte Bild mit dickem Bauch. Die Eröffnungsphase hat bereits begonnen und Kora ist sichtlich angespannt aufgrund der Wehen.


Um 2.38 Uhr kam dann der erste Welpen auf die Welt. Und - zum allerersten Mal ein Rüde! Herr Rot mit 350 Gramm. Nachdem er aus seiner Eihaut befreit war und Kora in geschlabbert und animiert hat, ...


... krabbelte er gleich an die Milchbar und stillte seinen Durst.


Um 3.16 Uhr folgte Herr Blau mit 360 Gramm Geburtsgewicht.
Mit Drücken und Scharren seiner Vorderbeine animiert er den Milchfluss.


Hier sieht man Herrn Gelb kurz nach der Geburt um 3.28 Uhr, wie er von Kora
trocken geschlabbert und animiert wird.


"Na Kora, sieht er nicht süß aus, dein kleiner Wonneproppen?"


Kerstin unterstützt Kora tatkräftig durch Rubbeln und Abtrocknen. Die Atemwege werden freigemacht, die Nabelschnur abgebunden und desinfiziert und dann das Farbbändchen angelegt.


Mittlerweile hat sich der vierte Rüde, Herr Grün, um 3.56 mit 320 Gramm dazugesellt. Die Schafskopf-Runde ist nun komplett. Alles Rüden, das hatten wir so noch nicht.


Die drei Herren an der Tankstelle. - Die Welpen werden immer wieder angelegt, da das Säugen das wichtige Hormon Oxytocin freisetzt, das die Geburt antreibt und den Milcheinschuss in Gang bringt.

Nach vier Welpen legte Kora eine Pause ein. Selbst drei Stunden später ging es nicht weiter. Da wir beim E-Wurf Erfahrungen gesammelt hatten, gingen wir auf Nummer sicher und verständigten unsere Tierärztin, die wenig später erschien. Nach Abtasten und Abhören entschieden wir uns für eine Medikation, die wenig später einen weiteren Welpen brachte. Leider hat es die Natur hier nicht gut gemeint. Er war missgebildet und ohne Überlebenschance, was zwar selten aber immer wieder mal vorkommt. Unsere Tierärztin hat ihn erlöst. Aber Kora hat dies nicht weiter interessiert. Schließlich gibt es noch genügen lebende Welpen, um die sich gekümmert werden muss.


Um 8.30 Uhr ging die Geburt weiter und Herr Weiß mit 330 Gramm kam zum Vorschein. Hier schaut er mit dem Köpfchen voraus, die Eihülle war bereits abgegangen.


Hier nochmal in Großaufnahme. Es sieht fast so aus, als ob er uns entgegenschaut. Aber die Kleinen sind die ersten Tage noch blind und taub und orientieren sich nach Geruch und Gefühl.


Die Welpen saufen munter die wichtige erste Milch mit der sie ihre Abwehrstoffe bekommen.
Rot, Blau, Grün und Gelb. Ein bunter gemischter Haufen :-).


Kora ist mittlerweile sichtlich von den Anstrengungen gezeichnet. Nach sieben Stunden kommt um 9.20 Uhr endlich die erste Hündin, Frau Pink.


Während die ersten bereits friedlich auf Mamas Bauch schlummern, kommen um 10.03 noch Herr Rosa und um 13.15 Frau Lila auf die Welt. Damit ist die Geburt abgeschlossen und alle zwei- und vierbeinigen Teilnehmer geschafft. Der Rest des Rudels, insbesondere Lex, hat mittlerweile mitbekommen, was da in der Einliegerwohnung abgeht und ist komplett aufgedreht und aus dem Häuschen.


Hier macht sich die schnellste Zunge des Rudels bezahlt. Kora kümmert sich fantastisch um die Kleinen und regt durch Schlabbern die Darmtätigkeit der Welpen an.


Kora war zeitweise so stürmisch, dass wir sie bremsen mussten,
dass sie nicht die Welpen von den Zitzen wegschleckt.


Der Kampf um die beste Zitze hat begonnen. Glücklicherweise gibts diesmal genügend Platz und Zitzen für alle. Frau Lila zwischen den Herren Gelb und Blau.


Kora gibt den Welpen Wärme und Geborgenheit. Sie bewegt sich die erste Zeit nicht aus der Wurfbox und kümmert sich rührend um ihren Nachwuchs.


Kora hat sich ihren Schlaf verdient. Sie hat die Geburt gut überstanden und gibt super Milch.


Gelegentlich hängt noch jemand an der Zitze, aber es ist mehr ein Schlummern als ein Trinken.


Frau Lila ist als Letztgeborene noch beim Nachtisch ...


... während sich die Herren Rot, Weiß, Grün und Blau bereits im Land der Träume befinden.


Nach dem Aufwachen gehts gleich ran an die Buletten. Essen fassen im großen Stil. Links Herr Rot, dessen Zunge sich komplett um die Zitze legt, dass keine wertvolle Milch verloren geht und er besser saugen kann. Rechts liegen alle Welpen eng aneinander gekuschelt. Gegenseitig geben sie sich Wärme aber trotzdem kämpft jeder für sich um seine Milch.


Geschafft - Ist das nicht ein toller Anblick. Wahnsinn!!! Jedes Mal aufs Neue schlägt einem das Herz höher, wenn man bei solch einem Wunder der Natur dabei sein darf.


Das erste Welpenhäufchen des G-Wurfs. Mama Kora ist gerade im Garten die Füße vertreten.


Kreuz und quer liegen die Welpen über und untereinander.


Herr Rosa in Großaufnahme. Mit 290 Gramm Geburtsgewichts der Leichteste eines insgesamt sehr ausgeglichenen Wurfes. 8 Welpen in 11 Stunden.


Und hier der Star der Veranstaltung. Mama Kora mit ihren Kleinen. --- "Na Braunauge, gefallen dir deine Nachkommen?"


Tag 5: 12. Juni 2012

Gute Nachrichten von den Bühlertalern. Mama Kora und ihre acht Welpen haben die Geburt und die Strapazen der ersten Tage gut überstanden. Kora kümmert sich liebevoll um ihre Kleinen, macht sie sauber und animiert ihre Verdauung. Und sie gibt Milch wie eine Kuh. Unsere Gs sind bestens versorgt!


Ist Mama Kora mal gerade nicht da, so schlafen die Welpen um die Wette.


Herr Weiß hat wohl Träume von großen prall gefüllten Zitzen.


"Hallo Herr Rot. Na, gut geschlafen? - Na dann lief ja drei Viertel des Tages bestens!"


Wenn Kora in die Wurfbox kommt, dann geht das Wettrennen um die besten Zitzen los. Blind und taub, nur nach Gefühl und Geruchssinn finden die Welpen ihre Mama. 


"Hallo Frau Pink." - Zwei Hündinnen und sechs Rüden. Das geben bestimmt kernige erste acht Wochen.


Kora und Herr Gelb nehmen Nase an Nase Kontakt auf.


Von unseren Freunden, Familie Muhr (mit Boomer und Falk), gibts für Kora eine tolle Überraschung. Vielen Dank! Kora freut sich riesig, auch wenn der erste Keks an Hannah ging :-).


Die Welpen nehmen prächtig zu. Am fünften Tag haben bereits vier ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Hier sieht man den voll gefressenen "Ranzen" von Herrn Grün.


Und während die Kleinen Kora regelmäßig "aussaugen", bekommt Kora bestes Futter,
dass der Milchfluss nicht abreißt.


Die Welpen werden jeden Morgen und Abend gewogen, dass niemand zu kurz kommt.
Herr Gelb fühlt sich ein wenig abgehoben.


Na wer sagts denn. Hervorragende 660 Gramm.


Derweil reckt und streckt sich Herr Rot. Bereit für ein gemütliches Mittagsschläfchen.


Na bitte. Schon ist er eingeschlafen. Noch sind Ohren und Augen zu.
Ab dem zehnten Lebenstag fangen die Kleinen langsam an, ihre Äuglein zu öffnen.


Kora putzt ihre Lieblinge.


Die Rotlichtlampe gibt Wärme, wenn Kora bei den anderen im Garten tobt.


Herr Grün, Herr Weiß und Herr Rosa bekommen einen kleinen Vorsprung an der Zitze, da sie über Nacht nur wenig zugenommen haben. Die anderen müssen derweil noch in der Wurfbox warten. So bleibt der Wurf vom Gewicht her ausgeglichen.


Herr Gelb an der Zitze. Die Welpen in der oberen Reihe müssen hinten auf die Zehenspitzen :-).
Na denn, guten Appetit.


Woche 2: 24. Juni 2012


Die Welpen wachsen und gedeihen. Am Ende der zweiten Woche haben alle die 1000 Gramm Marke geknackt. Allen voran Herr Rot, der bereits am 11. Tag sein Kilo hatte. Naja, Kora bekommt auch beste Verpflegung und gibt daher Milch wie eine Kuh.


Die Schmuseeinheiten dürfen aber auch nicht fehlen. An Mamas Brust ist es halt am Schönsten.


Nach dem Säugen fallen die Welpen ab und gleich in einen Tiefschlaf ...


... während die Anderen den letzten Tropfen Milch aus der Milchbar zutzeln.


Die Ecken der Wurfbox sind wie bei jedem Wurf sehr beliebt. "Na Herr Blau, bist ein ganz verschmuster, was?"


Frau Pink hat ihre beste Position zum Saufen gefunden. Kopfüber umschließt
sie mit ihrer Zunge die ganze Zitze, dass auch ja nichts verloren geht.


Derweil schläft Herr Rot den Schlaf der Gerechten.


Kerstin verwöhnt hier Herrn Gelb, dem es sichtlich gefällt.


Herr Grün sucht dagegen halt an Mamas starker Schulter, äh Ferse.


Damit alle Welpen ungefähr das gleiche Gewicht haben, bekommen die
Nachzügler ab und zu ein wenig Vorsprung an der Zitze.


Schau an, Jack hat sich an die Wurfbox geschlichen. Das gesamte Rudel ist ja kaum zu halten und will die Babys endlich sehen. Aber Kora ist noch sehr strikt. Jack darf mal kurz schnuppern, wird dann aber gleich weggeknurrt.


"Hallo Frau Lila, na, wir sind aber gewachsen!" -
Von eine Handfläche groß bis zwei Hände groß in knapp zwei Wochen.


Jeder bekommt eine Zitze. Im Eifer des Gefechts kommt dabei manch einer vom Weg ab.
Aber wir sind ja da, dass jeder an die Tankstelle kommt.


Wie ein richtiger kleiner Airedale sieht er aber noch nicht aus. Die Spitzohren und das viele Schwarz. Das wird sich bald ändern und mit etwa vier Wochen haben die Kleinen den typischen Airedale-Look.


"Hallo Kora. Gut machst du deine Sache!" - Sehr ausgeglichen genießt Kora die Zeit mit ihren Kleinen.


Wie man sieht hat Herr Blau die Augen noch fest verschlossen.
Auf Sprechen und Stimmen scheinen alle aber bereits zu reagieren.


Hier wird Herr Grün wieder ausgiebig geputzt, dass Wurfbox und Welpen schön sauber sind.


Ihm scheint es zu gefallen. Zufrieden schmatzt und gähnt er, mehr im Reich der Träume als bei uns.


Täglich wird gewogen und die Gewichte protokolliert.
Bei so vielen Zahlen, da kann einem ganz schnell schwindlig werden.


Aber wenn wir ganz genau hinschauen, dann können wir entdecken: Frau Lila hat die Augen geöffnet !!!! - Jaja die Mädels. In ihrer Entwicklung immer ein wenig weiter als die Herren. So, dann schlaf mal schön. Gute Nacht bis morgen.


3. Woche: Erster Ausflug in den Garten


Ein tagtägliches Bild: Kora entspannt sich, während ihre Kleinen an den Zitzen hängen. Die Welpen nehmen hervorragend zu und wiegen mittlerweile etwa eineinhalb Kilo.


Juchuuh. Heute ist herrliches Wetter und da haben wir uns entschlossen, die Welpen nach draußen an die frische Luft zu bringen. Auf der gewohnten Unterlage fühlen sich alle sicher.


Herr Rot, der Erstgeborene, zieht kräftig und tritt gleichzeitig mit
seinen kleinen Pfoten, um den Milchfluss zu animieren.


Da kommt die Verwandtschaft. Jack (links) und Joy schauen gleich, was da los ist.


Frau Pink mit offenen Augen und angelegten Ohren. Maximaler Milchzug.


Na, da sind die ersten schon satt und werden schnell müde.
Vielleicht ist heute mal ein bisschen mehr Action.


Herr Gelb folgt seiner Nase in Richtung gut duftendem Gras.


Kora ist immer noch entspannt. Selbst hier draußen ist sie in der Mitte des Rudels absolut sicher.


So sieht "hundemüde" aus. - Oder: "Saufe kann i nimma. Schütts in mi nei."


"Hallo Schwarznase. Na, wie war der Milchcocktail?"


Derweil planen die Schlingel Gelb und Rosa eine kleine Expedition.


Herr Blau zeigt sein Wolfsgebiss :-). Naja, so viele Zähne sinds noch nicht.


Tony (links) hilft Kora bei der Brutpflege. Hier schlabbert sie einen Welpen sauber.


Die drei Hauptbeschäftigungen der ersten Wochen: Schlafen, Saufen, Gähnen.


Herr Blau schnuffelt an Kerstin. - "Bist du Frau Silber?"


Herr Rot ist auf dem Rasen eingedöst ...


... während Kora ihre nächste Mahlzeit bekommt.


So, nach diesem ausgiebigen Ausflug in den Garten sind alle müde.
Jetzt gehts wieder zurück in die Heia. Na denn, gute Nacht bis morgen.


16. Juli 2012: 4. & 5. Woche

In der 4. und 5. Woche besuchen unsere Welpen bei jeder sonnigen Gelegenheit unseren Waldkindergarten. Im großen Bereich draußen gibt es für alle Abwechslung und viel interessantes Neues zu entdecken. Bei leichteren Schauern haben sie die Möglichkeit sich in die Hundehütte zurück zu ziehen.


Unter den wachsamen Augen von Großtante Lex erkunden die Kleinen ihr neues Terrain.
Am Hang ist dies anfangs öfters ein Rollen als ein Rennen.


Unsere Frau Lila hat ein gemütliches Plätzchen in der Nähe des Pflaumenbaums entdeckt. -
"Nana, so war das mit der Einfriedung aber nicht gedacht."


Und schon wieder eingesperrt! Der Duft der Freiheit oder der Duft der Morgentoilette?


"Guten Morgen Schlafmütze!" - Herr Blau genießt die wenigen Sonnenstunden des diesjährigen Sommers.


Nach dem Mittagsschlaf werden alle schnell munter. Bald naht das nächste Fressen.


Herr Rosa kuschelt sich an sein Brüderchen ...


... während Herr Gelb sich von mir kraulen und streicheln lässt.


"Na Zuckerschnute, was verraten deine treuen Hundeaugen?"


Als sich die Welpen an das Gefälle gewöhnt haben, gehen an der frischen Luft auch gleich die Machtspielchen los. Jeder versucht möglichst viel auszuteilen aber wenig einzustecken. So gibts Ohrbeißer, Kinnhaken und Purzelbäume.


In den weniger schönen Stunden verbringen die Welpen ihre Zeit im mittlerweile ausgebauten Bereich in unserer Einliegerwohnung. Dort gibts eine Menge Spielsachen und natürlich unser Rudel, das immer mal wieder vorbei schaut und ab und zu eine Kanne Milch mitbringt :-).


Der Boxkampf ist eröffnet. Nachdem Herr Grün (links) seinen linken Schwinger daneben gehauen hat, kontert Herr Weiß mit rechts. Und das alles unter den wachsamen Augen des Schiedsrichterhundes Frau Lila.


Am liebsten würde er mitmischen, sich an Koras Zitze legen, mit den Welpen knuddeln und am Welpenring mitfuttern. Unser Black(nose) Jack. - "Was guggscht du?"


So viel zum Thema mitmischen. Der große Welpe in der Mitte nimmt den anderen den Platz in der Hütte weg. - "Was solls, dann schlafen wir eben im Freien."


Hannah und ihre Freundinnen spielen oft mit den Kleinen. Die Welpen lassen sich knuddeln und tragen, zudecken und streicheln. Manche suchen richtig Hannahs Nähe ...


... während Frau Pink Kerstins Liebling ist. Hier wird die Kleine wieder durchgeschmust.


Hannah spielt verstecken. Aber gegen die Spürnasen hat sie keine Chance.


Neben Milch von Mama gibt es mittlerweile vier extra Portionen am Tag. Neben Welpen-Trockenfutter werden die Kleinen teil-gebarft. Hier bekommen sie einen Welpenmix aus zum Teil rohem Rindfleisch.


Die Mahlzeit kommt bei den Welpen sehr gut an.


Und: Sie hören bereits auf "Buzzele"! Hier kommen Sie, allen voran Herr Rot, angerannt.


Als Nachspeise gibts Milch von Mama. Auf den Bildern verhältnismäßig immer weniger Kora und mehr Welpe. Die Kleinen haben mittlerweile etwa drei Kilo, wiegen zusammen also schon mehr als ihre Mama. Jetzt beginnt die schöne Zeit der ersten acht Wochen. Welpenbesucher und viele aktive kleine Buzzeles zum Staunen, Anschauen und Streicheln.


Gestern Abend hat Kora vom Barfen ihren Welpen ein Stück Kehle mitgebracht. Fürsorglich hat sie es ihnen abgetreten und vor Jack beschützt. Aber sehen Sie selbst.


Hmm. Das duftet aber Lecker. Ruck zuck hat die halbe
Baggage mitbekommen, dass es da noch was Leckeres gibt ...


... während mach anderer lieber den letzten Rest Milch aus der Kanne zutzelt. Arme Kora.



Kaugummi oder Pizzakäse?


Voller Genuss wird der Fleischbrocken umkämpft.


Zu dritt wird die Kehle klein gerupft.


Schließlich hat jeder was abgekriegt.


28. Juli 2012: 6. & 7. Woche

Endlich ist bei den Bühlertalern Ferienstimmung aufgekommen. Bei Sonne pur und herrlichen Temperaturen verbringen die Welpen viel Zeit im Garten. Abends und nachts sind die Kleinen in unserer Einliegerwohnung und ...


... vergnügen sich hier mit einem leckeren Rinderbraten. Die kleinen, spitzen Zähnchen reichen allerdings noch nicht aus, um größere Brocken abzubeißen oder abzureißen. Und so spielen und kämpfen alle um diesen Klumpen Fleisch, so dass stets mehr schwarz als rot zu sehen ist.


Kora bewacht das ganze, damit Jack sich nichts unter den Nagel reißt.
Man könnte glatt meinen, sie beobachtet stolz ihren Nachwuchs.


In der Dämmerung, auf dem Rückweg zum Schlafplatz, werden die Welpen durch rasselnde Dosen überrascht. Die Kleinen finden es toll und toben und die Wette, um die Dosen zu fangen.


Anschließend wird die Beute verbellt.


In der Mittagshitze Mitte Juli ziehen sich Herr Gelb und Frau Lila zu einem Têtê-a-têtê in eine kühle Nische in unserer Steinmauer zurück. Dort lässt es sich entspannt beobachten, was der Rest des Rudels so treibt.


Kurz vor der Fütterungszeit werden die Kleinen aktiv und beobachten genau, was im Garten so alles passiert.


"Feeeeiiiiiineeeees!!!!" - Und alle kommen zum Futterplatz gerannt.


Bei Rindfleisch mit Gemüse ist der Andrang groß und jeder versucht so viel wie möglich zu ergattern.


Und die Äuglein werden schwer und schwerer. Nach dem Fressen kehrt Ruhe ein.
In Fachkreisen "Postmensales Müdigkeitssyndrom" genannt.


So ein Nickerchen auf der Terrasse vor dem eigenen Häuschen, das ist schon was Tolles.


Kora mit ihren acht Welpen.


Und hier noch einmal in Großaufnahme. Die acht Gs freuen sich schon auf ihre neuen Besitzer und wünschen allen einen schönen Sommer mit viel Sonne.


4. August 2012: 8. Woche

In der achten Woche sind die Welpen fast zur Abgabe bereit. Es fehlt nur noch das Impfen und Chippen, dann noch die Wurfabnahme kommenden Donnerstag und die Kleinen können hinaus in die große, weite Welt und reihenweise Familienherzen brechen. Hier ein kleines Special zur heutigen Morgenfütterung.


Um kurz nach neun warten alle Welpen schon ungeduldig im Wurfraum.


Nachdem das Futter gerichtet ist, geht es über die Einliegerwohnung zügig hinaus in unseren Garten. Jack (links) und Kora geben Geleitschutz. Kora passt auf, das mit ihren Babies alles klar geht. Jack achtet vermutlich darauf, dass wenn unterwegs Futter runterfällt, es nicht irgendwo liegen bleibt. Es könnte ja jemand ausrutschen :-).


Die Spitze hält Kontakt zu mir und befindet sich unmittelbar hinter dem Welpenring.


Vorbei gehts an der Wäschespinne ...


... und quer durch den Garten.


Jetzt kommt der letzte Anstieg. Die Gruppe bleibt geschlossen, keiner bleibt zurück oder trödelt etwa.


Am Gewächshaus vorbei, um die Kurve, um unnötige Treppen zu vermeiden.


Fast geschafft. Das Gatter zum Welpenbereich ist schon in Sicht. Und das Ganze in knapp 10 Sekunden!


Die großen Stufen bremsen doch ein wenig ab. Aber Mama Kora motiviert ihre Kleinen.


Die ersten befinden sich schon am Futterplatz, währen die hinteren Welpen noch kraxeln müssen.
Aber keine Angst. Futter gibts erst, wenn alle da sind.


"Jetzt schnell, dann krieg ich auch noch was ab!!!" - Keine Chance, Jack :-).


Kora hilft: "... sechs, sieben, acht, alle da!"


Na denn, guten Appetit.


Schnell gehts drunter und drüber, denn beim Futtern stellen alle um auf "abartige Geschwindigkeit".


"... ächz - da drüben ist noch ein Bröckchen. Iiiiiccchhhh!"


Und während die ersten fertig sind, bzw. akzeptiert haben, dass alles alle ist, schlecken die letzten noch den Ring sauber. Da sind sie, unsere Gs. Die Namen sind jetzt fest. Es sind Gimli, Gilmore, Giselher, Gomez, Gonzo-Gonzales, Gulliver, Gentle Hatti und Godiva.


Herr Rosa denkt sich: "Nach dem Fressen ist vor dem Fressen."


Der Wachhabende, Herr Grün", überblickt von erhöhter Position den Auslauf.


Herr Gelb wird durch Käsegeruch angezogen. - "Na mein Kleiner."


Jeder Wurf hat einen Lieblingsplatz, wo sich fast alle regelmäßig zum Dösen und Spielen trifft. Die Gs sind gerne unter dem Haselnussstrauch hinter unserer Bank.


Hallo ihr beiden. Na, freut ihr euch schon auf die weite Welt? Bald ist es soweit.


Herr Rot hat einen Stoffmond aus Henriks Babykiste gefunden.


Wenn die Sonne um die Mittagszeit brutzelt, ist die Steinröhre ein guter Platz, einen kühlen Kopf zu bewahren.


"Kuckuck. Na, wer kommt mich denn da fotografieren?"


Nach dem Fressen ist erst mal Party angesagt.


"Buzzele!" - Und alle kommen gerannt.


Achtung Achtung, Startbahn frei. Alles klar zum Abheben.


Herr Rot (links), der kleine Frechdachs.


Bei den Hündinnen ist die Zuordnung der Namen schon fertig.
Links sitzt Gentle Hatti vom Bühlertal und sagt "Tschüß bis bald".


8. August 2012: Der Abschied naht

In der 9. Woche naht die Zeit des Abschieds. Noch sind alle da, aber bereits morgen gehen die ersten in ihre neuen Familien. Zum Abschluss ein paar nette Bilder mit Action.


Die Fütterung findet dieses mal auf der mittleren Ebene statt. Wie immer sind Kora und Jack (aus ganz unterschiedlichen Interessen) ganz nah am Ball.


Armer Jack. Irgendwie schafft er es immer, einem ein schlechtes Gewissen zu machen.


Nach der reichhaltigen aber doch sehr kurzen Fütterung werden die letzten Reste "gespült". So ists brav :-).


Und dann geht es rund: Gimli in voller Fahrt ...


... und auch Gilmore, der ihn verfolgt, gibt Gummi.


Derweil sucht Godiva (Frau Pink) meine Nähe.


Nach dem Fressen sind alle Welpen für eine Schmusestunde bereit.


Die letzten Bilder von Gulliver, der morgen mit Familie Bacos nach München geht.


"Immer mir nach, ich weiß auch nicht, wo es lang geht." -
Gimli, Gomez und Giselher (v.h.n.v) erhoffen sich einen Nachschlag.


Hier Giselher in Großaufnahme.


Unser Gilmore (Herr Rosa) sucht noch nette neue Besitzer zum Schmusen und Liebhaben.


Ein Pfiff und die ganze Mischpoke kommt angerannt ...


... auch Godiva, die gerade am Planschbecken war.


Gonzo-Gonzales (Herr Grün) ruht sich ein wenig im Schatten aus
und beobachtet das Treiben der Anderen.


Aber jetzt sind wieder alle mit von der Partie: Zum Nachtisch gibts heute Bananen! Die Kleinen können es kaum verheben, würden am liebsten die Schale gleich mitfressen.


Immer schön abbeißen, aber Achtung: Nicht auf die Zunge :-).


Mehr oder weniger zärtlich schlabbern die Welpen die letzten Reste
der mittlerweile zerdrückten Banane von Kerstins Fingern.


Hmmm. Das war lecker. Dies sind die letzten Bilder mit allen acht. Machts gut ihr Kleinen. Wir wünschen euch ein schönes, aufregendes und abwechslungsreiches Leben mit euren neuen Besitzern.


Welpen