B-Wurf: Welpenbilder

 
 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


14. Juli 2008
Hurra, die B-Welpen sind da !!!

Nach einer langen schlaflosen Nacht und einem anstrengenden Vormittag kam um 12.23 Uhr der erste B-Welpe ans Tageslicht. Eine Hündin mit 280g Geburtsgewicht. Wie bei unserem ersten Wurf wählten wir die Farbe Rot.


Frau Rot bei ihrer ersten Mahlzeit.

Der zweite Welpe, Herr Blau mit 330g, ließ nicht lange auf sich warten. Joy zeigte sich genauso instinktsicher wie bei der ersten Geburt und meisterte alle ihre Aufgaben als Mutter perfekt. Nachdem wir den Welpen abgenabelt hatten, schleckte Joy ihn sauber und trocken,  so lange, bis sein Kreislauf stabil war, und animierte ihn dann mit der Nase zum Trinken an der Zitze.

Herr Grün, der nächste Welpe (12.45 Uhr mit 370g) hatte dies kaum nötig. Wie sein Namensvetter Spike aus dem A-Wurf strampelte er sofort nach dem Abnabeln Richtung Zitze und empfand Joys schlecken eher als Ablenkung. Sein Fiepen war fast genauso laut wie sein Schmatzen. Aber nur fast!

In regelmäßigen Abständen von 25 bis 35 Minuten ging es weiter und Herr Gelb und Herr Weiß gesellten sich zu unserem Trio hinzu. Vier Rüden am Stück. Joy hat die Bestellungen richtig aufgenommen :-).

  

Nach der schweren Geburt von Herrn Weiß (400g !, versteckt sich oben hinter Herrn Grün), der um 180° um die eigene Achse verkehrt herum lag, legte Joy ein kleines Päuschen ein, um Kräfte zu sammeln. Da ihr Bauch bis dahin nicht schmaler wurde, schwante uns bereits hier schon, was da noch kommen sollte.

 

Die Zaungäste verfolgten gespannt die Geburt. Während Sam sich ein paar schöne Tage bei unseren (Schwieger-)Eltern machte (vielen, vielen Dank für die Hilfe), beobachteten Tony und Lex (rechts Lex) das Geschehen vom Garten aus. Um 15.01 Uhr und 16.24 kamen mit Frau Blau (280g) und Frau Orange (290g) zwei Hündinnen auf die Welt. Hier ein paar Bilder von Frau Blau:

 
Zuerst noch in der inneren Fruchtblase, dann bereits von Joy und Kerstin sauber und trocken gerubbelt und angelegt.

Pudern, Schminken und Stylen in gerade mal 10 Minuten. Geht doch!!

Herr Rot (Nr. 8) jagte uns kurze Zeit später einen großen Schrecken ein, als er nach mehreren Presswehen ohne Nachgeburt mit abgerissener Nabelschnur kam und daraus blutete. Höchste Eile war geboten. Schnell abgeklemmt und abgebunden konnten wir Schlimmeres verhindern. Er zeigte sich unverletzt und drängte ähnlich vital wie Herr Grün sofort Richtung Milchbar. Alles ok, richtig fit der Kleine.


Links: Zwischen Mamas Schenkeln ist es halt am Schönsten!; Rechts: Die drei von der Tankstelle.


Joy gönnt sich eine Pause nach acht Welpen. Viel Trinken, sowohl für die Welpen als auch für die Mutter, ist in dieser Phase sehr wichtig.

Nun werden die Abstände zwischen den Welpen immer größer. 90 und dann nochmals 120 Minuten später erscheinen Frau Gelb und Frau Grün. Jetzt ist es bereits 20.32 Uhr und draußen wird es wieder dunkel. (Keine Angst, Tony und Lex haben wir mittlerweile in der Flur gebracht, wo sie die Geburt nicht stören können.)


Zwischenzeitlich neue Unterlagen und dazu Positionswechsel, dass die anderen Zitzen oben liegen.

Hier dachten wir, dass die Rasselbande mit mittlerweile 10 Welpen komplett wäre. Unten ein paar schöne Großaufnahmen:


Joy leckt zwischenzeitlich immer wieder alle Welpen sauber, die sich gegenseitig mit Kindspech beschmieren. Joy ist absolute klasse !!!

Während die ersten nach einem ausgiebigen Mahl eine Runde ratzen, bereitet sich Joy auf den 11. Welpen vor. Die Geburt ist mittlerweile für Joy und uns ein Kraftakt geworden. Alle bereits 36 Stunden am Stück wach, Joy immer noch wohlauf aber sichtlich gezeichnet. Nach zweieinhalb Stunden kommt mit Herrn Orange der 6. Rüde auf die Welt.

Mit 11 Welpen wird Joy ruhiger. Die Geburt ist vorbei. Wir räumen alle Welpen in einen Korb, waschen Joy draußen vorsichtig, sorgfältig sauber, erneuern die komplette Unterlage der Wurfbox und legen alle Welpen zu Joy zurück. Der Spannungsbogen geht zurück. Aber NEIIIN, Joy bekommt erneut Presswehen und befördert alsbald Herrn Silber ans Nachtlicht, denn es ist mittlerweile bereits 23.37 Uhr. Die Geburt ist damit endgültig vorbei. Joy und alle ihre Welpen sind wohlauf und schlafen kurze Zeit später um die Wette.


Joy mit allen Welpen am nächsten Morgen

Hier noch ein paar Großaufnahmen von der nächtliche Krabbel- und Saufparty:

Als ich Hannah in der Nacht um 4 Uhr fütterte, hat Kerstin geträumt und die ganze Zeit gemurmelt: "Joy, schau nach Joy, sie presst..., 13, 13, ..."


Tag 2:

Zwei Tage nach der Geburt haben sich Joy und ihre Welpen in der Wurfkiste eingelebt. Hier putzt und massiert Joy ihre Kleinen, die von selbst noch keinen Stuhlgang hätten, um Verstopfung und Bauchweh zu vermeiden.

Sieht süß aus, aber hier geht der Überlebenskampf los. Die besten Zitzen sind heiß begehrt, und wer mehr Körpergewicht hat, setzt bzw. stupst sich einfach durch.

Da kommt manch einer erst mal zu kurz, insbesondere bei 12 Welpen und 10 Zitzen.

Herr Gelb, ein bekannter Langschläfer (seinem Züchter darin nicht ganz unähnlich), hat den ersten Ansturm verpasst und schaut nun etwas verschlafen aus der Wäsche äh aus dem Fell.

Damit Joy nicht aus Versehen einen ihrer Welpen am Rand der Wurfkiste erstickt, ist rings herum eine Leiste angebracht, unter der sich die Welpen notfalls verkrümeln können. 


Der Ansturm auf die besten Plätze

Nach dem Trinken ist erst mal ein kleines Schläfchen angesagt. Herr und Frau Blau machen es sich gemeinsam bequem.


Augen und Ohren noch fest verschlossen aber das Mäulchen gaaanz weit aufreißen! Unten sehen Sie Herrn Orange, einen echten Schmusebär.

Joy hat für alle Welpen genug Milch (Gott sei Dank). Um eine ungerechte Verteilung zu vermeiden, werden die Welpen regelmäßig gewogen. Die Hälfte der Welpen hat in den ersten beiden Tagen sehr gut zugenommen. Die anderen sechs Welpen haben zwar ebenfalls zugenommen, um aber den Gewichtsunterschied nicht zu groß werden zu lassen, bekommen sie bei dieser Mahlzeit einen kleinen Zeitvorsprung. Die anderen dösen noch im Korb links.

Joy ist ganz entspannt. Mit nur sechs Welpen ist längst nicht so ein Gedrängel.


Joy und ihre Lieblinge

Und hier sehen Sie den wahren Star der Veranstaltung! Die beste aller Muttern: JOY


Sorry, no Photos, Browneye

Nach der Mahlzeit werden die Welpen müde. Das Saugen ist für die Kleinen sehr anstrengend. Sobald sie genug haben, schlafen sie wo sie sind gleich ein.


Die drei Damen von Grill: Alles perfekte Zungenroller :-). Damit wird Mamas Zitze fest umklammert, so dass keine wertvolle Milch verloren geht.

Manche liegen lieber zusammen,...

...andere brauchen Mamas Nähe,...

...mancher liegt gerne für sich alleine,...

...und dann gibt es noch welche, die sich gerne anlehnen.

So, das wars für heute. Noch ein Gute-Nacht-Bussi an alle von Frau Gelb und Herrn Weiß. Schlaft gut und bis morgen.


Tag 4:

Wieder sind zwei Tage vergangen, und man kann den Welpen förmlich beim Wachsen zuschauen. Das Anlegen der leichteren Welpen mit einem zeitlichen Vorsprung vor den anderen hat sich bewährt, so dass die 12 Kleinen eine ausgeglichene Gruppe sind. Herr Weiß ist unserer Wonneproppen; er hat gestern als erster die 500g Marke überschritten. Joy gibt inzwischen mehr Milch, so dass alle satt werden. Dabei wechseln sich die Welpen beim Saufen ab und übermäßiges Gedrängel bleibt aus. Joy hat sich von der Geburt mittlerweile gut erholt und wird bestens von Kerstin versorgt. Hier ein paar Bilder um Ihnen einen Eindruck von der Stimmung um und in der Wurfkiste zu vermitteln:


Heute durften die Ladies zuerst ran.


Die Männer schlummerten noch vor sich hin.

 
Herr Blau hat zwar die Augen noch geschlossen, ist aber vom Geschmatze der Damen bereits aufgewacht.


Während Herr Grün im Wäschekorb warten muss, bis er an der Reihe ist,...


...schwebt Frau Grün im Milch-Koma bereits auf Wolke 7.


Hier schlafen die beiden friedlich zusammen in Joys Obhut.

 
Bei Frau und Herr Gelb gehts ähnlich zu.


Aber nach dem Saufen wird gemeinsam geschlummert.

 
Herr und Frau Orange durften gemeinsam zu Abend essen,...

 
...und danach wird gemeinsam gekuschelt.
 


Manch eine nimmt das Maul ganz schön voll :-)


So, gute Nacht bis morgen. Frau Rot ist schon eingeschlafen.


Tag 7:

Eine Woche ist nun seit der Geburt vergangen und alle 12 Welpen haben sich prächtig entwickelt. Durch regelmäßiges Wiegen und gezieltes Anlegen sind alle gleichauf und werden etwa morgen, d.h. nach acht Tagen, ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben. Ein großes Lob an Joy, die fast mehr Milch gibt als eine Kuh!!

 
Alle zwei bis drei Stunden, wie ein Uhrwerk, säugt Joy ihre 12 Welpen. Rechts putzt sie gerade Herrn Orange, der bereits fertig mit trinken ist.


Auch bei diesem Wurf ist wieder ein Bergsteiger dabei, Herr Gelb!

 
Links: Joys Verpflegung, bestes Rindfleisch (mit Karotten, Zucchini, Paprika und Reis); Rechts: Die Rotlichtlampe verhindert eine Unterkühlung, wenn Joy sich eine Auszeit nimmt, oder wir gerade lüften.


Herr Silber beim Trinken

 
Nach dem Trinken wird sich erst einmal gestreckt. Mit vollem Bauch ist das gar nicht so einfach.

 
Dann ein kleines Verdauungsschläfchen, gute Nacht bis morgen.

Hier noch ein paar Videos, die Joy zeigen, wie sie gerade ihre Welpen säugt. (Vorsicht: je 3 MB)

Kerstin legt alle Welpen an

Joy säugt ihre Welpen

Welpen zappeln und saugen


Tag 10:

Die Entwicklung der Welpen schreitet schnell voran. Aus anfänglichem Krabbeln und Robben sind nun zügiges Robben und einige wackelige Schritte geworden. Insbesondere wenn die Kleinen gewogen werden, sind die Aufregung, das Quaken und das Rumgezappel groß :-).

Ansonsten ist alles beim Alten: Die Welpen saufen und schlafen und saufen und schlafen... und wir wiegen und putzen und wiegen und putzen...


Joy steigt in die Wurfkiste und sofort werden einige Welpen hellwach. Blind und taub (!!!) haben die ersten nach kürzester Zeit die Milchbar gefunden. Na denn Prost!


Mit den Füßen wird die Milchleiste bearbeitet, damit mehr & schneller Milch fließt.


Danach wird gekuschelt


So süüüüüüß, immer noch Augen und Ohren zu. Wir warten bis der Erste die Äuglein öffnet. Vielleicht morgen oder übermorgen!


Auch die beste Mama braucht mal eine Pause. Nach üppigem Fressen wird erst mal eine Runde auf dem Laminat gedöst.



Herr Orange und Herr Gelb haben Freundschaft geschlossen. Nach morgendlichem Frühstück Seite an Seite wird gemeinsam gedöst.


Herr Silber benutzt Frau Rot als Kopfkissen, Frau Rot benutzt Herrn Grün als Kopfkissen,... So entsteht ein "Welpenhäufchen".


"Wenn ich mal groß bin, dann will ich auch so schön kuscheliges Fell haben."


Während die ersten Welpen schon satt eingeschlafen sind, drängeln die letzten um die besten Zitzen.


Damit der Milchtritt an Mamas Brust keine wunden Stellen macht, werden den Kleinen ab und an die spitzen Krallen geschnitten.

 
Nach der Pediküre schlafen Herr Blau und unsere Prinzessin gemeinsam auf dem Sofa. Na dann. Gute Nacht bis morgen.


Tag 13:

Hurra, heute morgen haben die ersten Welpen ihre Äuglein geöffnet! Außerdem reagieren mittlerweile alle Welpen auch auf Geräusche, wenn sich jemand der Wurfkiste nähert. Aber sehen Sie selbst:

Herr Blau (oben) und Herr Silber (unten) zeigen ihre wunderschönen Äuglein.


Bei Mama ist es immer so schön weich und kuschlig. Herr Silber döst
nach dem Trinken auf Mamas Hinterteil.


So groß sind wir inzwischen geworden. Vor knapp zwei Wochen gerade mal so groß wie ein Handteller sind wir nun doppelt so lang.


"Winke, winke. Ich freu mich schon auf die ersten Welpenbesucher. Meine Äuglein sind noch zu, aber wenn Ihr mich besuchen kommt, dann bin ich schon groß und stark und mache das ganze Wohnzimmer und den Garten unsicher."


Herr Orange, aus seinem Mittagsschlaf gerissen.


Auch Herr Rot erblickt noch nicht das Licht der Welt. Aber bald!


Der Platz um Joys Gesäuge wird immer enger. Und da die Abstände
der Zitzen nicht mitwachsen :-), entstehen nun echte Platzkämpfe.


Joy tut ihr Bestes. Sie legt sich auf den Rücken und hebt ein Bein an.


Frau Gelb sichert sich eine Zitze in der oberen Reihe,...


... während Frau Grün bereits im Milchkoma "abgefallen" ist.


Die Welpen entwickeln sich immer noch prächtig. Gute Gewichtszunahme und alle (außer Herrn Weiß) ungefähr das gleiche Gewicht. Mittlerweile etwa das dreifache Geburtsgewicht!


Zuerst trinkt Frau Rot an der besten Zitze,...


... dann räkelt sie sich mit vollem Bauch und macht sich lang und länger.


"Ätsch, ich zeig euch nicht, wer ich bin!"


Wer sich auf der faschen Seite von Joy befindet, wenn diese sich hinlegt, der hat einen weeeiiiten Weg zur Milchbar...


Bald brauchen wir zum Zwischenquartieren einen größeren Wäschekorb. Einmal nicht hingeschaut und der ein oder andere Welpe macht sich selbstständig auf dem Laminat davon ("To boldly go where no dog has gone before!"). Ganz schön flink und agil die Kleinen.


So, gute Nacht jetzt. Noch ein Küsschen. Dann bis morgen.


Tag 16: 30. Juli 2008

Vor zwei Tagen dachten wir kurz, Joy könne die gesteigerte Menge Milch nicht mehr bringen, die die Welpen jetzt benötigen, und wir müssten anfangen mit zufüttern. Regelmäßiges Wiegen ergab nur wenig Gewichtszunahme. Heute jedoch stellten wir fest, dass mehr als genug Milch da ist und die Welpen wieder sehr gut zugenommen haben. Unglaublich, Joy hat sich den gesteigerten Milchbedürfnissen hervorragend angepasst! Hier ein paar Schnappschüsse der letzten Tage:


Die Welpenhütte ist endlich fertig. Wetterfest und mit Fenster. Jetzt ist alles vorbereitet, dass die Welpen nächste Woche auch im Garten spielen können.


Die Gitter zum Abgrenzen und das Welpenbad sind schon gerichtet.
Eine Seite des Dachs kann hochgeklappt werden.


Joy und Hannah genießen die herrlichen Tage im Garten. Beide dösen im Schatten.


Die Kleinen bekommen Hunger und werden zunehmend unruhig,...


...was sofort Tony und Lex auf den Plan ruft:
"Nanu, was ist denn hier für ein Gequieke?"


Joy legt sich sofort in die Wurfkiste, dass die Welpen trinken können.


Alle Schwänzchen wackeln bzw. vibrieren im Rhythmus.


Herr Rot hat sich ein bisschen nach vorne verirrt. Beim Strampeln auf der Suche nach einer Zitze ist er dabei in Joys Quarkschüssel getreten.


Mit aller Gewalt holt Frau Grün den letzten Tropfen Milch aus dem Gesäuge.


Nach dem Trinken versucht manch einer zur Entspannung ein wenig Yoga.


Schau an, diesmal ist es Herr Orange, der erstmals über den Rand des Bretts
in die große weite Welt zu flüchten versucht.


Lex passt auf und hat alles im Griff: "Na, wer bist du denn? Mein kleines Brüderlein! Werd schnell groß, dass wir zusammen spielen und Tony ärgern können!"


Nach dem Trinken werden die Welpen gewogen.


Vor dem Trinken wäre dies nur schwer möglich, da die Kleinen dann unglaublich herumzappeln.


Die Welpen sind ja soooooo süß. Einfach nur zum Knuddeln.


Frau Blau steigt über ihre Brüder und Schwestern hinweg, um eine gute Zitze zu ergattern.


Hoppala, da ist sie abgerutscht und den "Welpenberg" heruntergekugelt.


Macht nichts! Erneut auf ins Getummel!!


Nachdem der Stress vorbei ist, wird sich erst mal auf dem Dry-Bed geräkelt.
So, träumt was schönes und gute Nacht bis morgen.

Welpenbilder Teil 2 gibts hier

Welpenbilder Teil 3 gibts hier

Welpenbilder Teil 4 gibts hier


Welpen