A-Wurf: Welpenbilder

 
 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


3. November 2006: 
Hurra, endlich ist es soweit !!!
 

In den frühen Morgenstunden des 3.Nov., um 2.33 Uhr, atmete der erste Welpe „vom Bühlertal“ in unserem Wohnzimmer durch. Es ist eine Hündin mit stolzen 350g Geburtsgewicht.

Souverän meisterte unsere Joy alle ihre Aufgaben als Mutter bei der Geburt, wie abnabeln, die Atmung und den Kreislauf der Welpen stimulieren, sie trocken und sauber schlecken einschließlich einer Massage des Unterleibs. In regelmäßigen Abständen von etwa einer halben Stunde folgten drei Rüden und eine Hündin. Alle gesund und munter mit einem Gewicht von 300g bis 360g. Nach dieser Anstrengung gönnte Joy sich und uns eine längere Pause, bis es um 5.35 Uhr mit der nächsten Hündin weiter ging. Aber oh Schreck, die Nachgeburt ist nicht dabei und die Nabelschnur ist kurz abgerissen. Schnell befreien wir die Kleine vom aspirierten Fruchtwasser, animieren die Atmung und binden die Nabelschnur ab, dass die Blutung stoppt und keine Keime in den kleinen Körper eindringen können. Während die anderen nach ihrem ersten Schoppen an der Milchbar schlafen, saugt die Kleine gierig an der Zitze und animiert mit dem Milchtritt ihrer kleinen Pfötchen den Milchfluss des Gesäuges.

Nun dauert es fast eine Stunde bis die nächsten Welpen kommen. Sie befinden sich am weitesten vom Gebärmutterhals entfernt und müssen erst den ganzen Weg zu Joys Becken gedrückt werden. Eine Hündin, dann ein Rüde und zu guter letzt um 8.11 Uhr noch eine Hündin erblicken das Licht des neuen Tages. Aber was heißt erblicken? Die Kleinen öffnen ja erst zwischen dem 12. und 14. Tag zum ersten Mal ihre Äuglein.
Joy hat sich während der Geburt sehr ruhig und instinktsicher verhalten. Alle Welpen sind wohlauf. Unten ein Bild unseres Wurfes in seiner ganzen Schönheit. Die Geburt ist vorüber und wir freuen uns unendlich, dass alles so gut geklappt hat und darauf, die Kleinen heranwachsen zu sehen.

Unten folgen die ersten tollen Bilder unserer A-Welpen im Verlauf des ersten Tages bzw. der Geburt:

Die ersten beiden Welpen sind angekommen.
Hier drückt Joy, um den Dritten zu gebären.

 

Nach fünf Welpen eine kleine Verschnaufpause...

 

Viel trinken ist jetzt wichtig.

 

Auch die erste Muttermilch ist für die Welpen extrem wichtig, sie enthält nämlich alle wichtigen Abwehrstoffe für die nächste Zeit.

 


Zweiter Tag (4.11.):

Der Morgen nach der ersten Nacht. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, alle sind zufrieden, schlafen und trinken und schlafen und trinken und...



Alle Welpen schmusen zusammen in der Wurfkiste.

18.00 Uhr: Abendessen !!!

Jetzt gehts ans Eingemachte.

Frau Silber und Frau Rot beim Abendessen.

Zufriedenes Recken und Strecken nach dem Essen.

Kuckuck, wo bin ich?

Unten haben wir zwei Videos vorbereitet, damit sie einmal "live" miterleben können, wie es im Moment in unserer Wurfkiste zugeht! Schauen Sie selbst...

So sieht und hört sich zufriedenes Schmatzen an: (Achtung 3MB)

--- Welpen-saugen ---

Wenn nichts mehr drin ist in der Zitze, können die Kleinen ganz schön gierig werden: (Achtung 3MB)

--- Welpen ungeduldig ---


3.Tag (5.11.)
Mittlerweile haben wir schon mächtig zugenommen, so wiegen wir heute Abend fast alle 500g. Unsere Mama ist wirklich spitze, sie liegt den ganzen Tag bei uns in der Kiste, sodass wir so oft und so lange wir wollen von ihrer köstlichen Milch trinken können. Und dann schleckt sie uns noch so liebevoll ab und hält uns schön sauber. Da in den ersten drei Tagen auch schon unsere Krallen ganz spitz gewachsen sind, hat unsere Menschen-Mami sich heute die Mühe gemacht und uns ganz leicht die Spitzen wieder rund gefeilt... damit wir unsere Mama nicht beim fleißigen Milchtreten verletzten...
Außerdem haben heute viele von uns schon ihre eingetrockneten Näbel verloren, sodass wir jetzt schon richtig "normal" aussehen. Und... es gibt wirklich viel zu berichten... und wir haben auch noch fast alle neue Halsbändchen bekommen, da wir in den letzten drei Tagen so gewachsen sind, dass sie schon zu klein waren!
Und jetzt noch ein paar Schnappschüsse von heute:

Erst die Löffelchen-Stellung und dann... (wie nennt man denn die?)

Gerne legt sich unsere Mama auch mal auf den Rücken...
Das ist klasse! Freie Fahrt!

Und damit ich auch den besten Milchhahn erwische, mache ich mich richtig lang! Ich bin Frau Blau und im Moment noch die Leichteste, aber abwarten!

Andere dösen bereits hinter Mamas Ohr. Herr Rot braucht auch nichts mehr,
der wiegt am meisten, das ist unser Brummer!

Und damit ihr euch mal vorstellen könnt, wie groß wir im Moment sind, hier ein Vergleich mit unserem Telefon.
 


6.Tag (8.11.):
Heute mal wieder eine kleine Berichterstattung, aber eigentlich passiert nichts Aufregendes: wir liegen den ganzen Tag nur da und schlafen und trinken und wachsen. Eigentlich total unproblematisch und stressfrei. Da in den letzten beiden Tagen nichts Großes passiert ist, steht auch nichts auf unserer HP darüber. Aber das wird sich in ein paar Tagen ändern, sobald wir unsere Augen und Ohren öffnen, um die ersten Sinneseindrücke zu sammeln.
Hier noch ein paar Bilder, wie wir von unserer Menschen-Mami ein paar Mal am Tag in einen kleinen (!) Einkaufskorb gelegt werden, damit Sie unsere Wurfkiste sauber machen und neue Unterlagen (drybed) hineinlegen kann. Das ist ihr sehr wichtig, sie mag es nämlich gar nicht, wenn wir in unserem Pipi oder auch was Größeres liegen. Nein, unsere richtige Mama und die Menschen-Mama halten da zusammen und arbeiten den ganzen Tag dafür, dass wir sauber liegen. Das gefällt uns spitze und wir fühlen uns sauwohl!

Gestern Abend war unser Zuchtwart zu Besuch, da der KfT/VDH bei dem allerersten Wurf auf "Nummer sicher" gehen möchte und in den ersten fünf Tagen immer einen Zuchtwart beauftragt, um bei den Neuzüchtern vorbeizuschauen, ob alles in Ordnung ist. Er war von uns und der Mama sehr begeistert und findet besonders toll, dass wir alle so "gleichmäßig" sind. D.h. wir sind alle in etwa gleich groß und es gibt keine auffälligen Gewichts- und Größenunterschiede. Außerdem sind wir alle gesund entwickelt und haben ein gutes Fell und Farbe. Er untersuchte uns alle einzeln, hat uns hochgehoben, unsere Näbel und Ruten kontrolliert, an uns gerochen... Hier ein heimliches Foto:



Uns andere beeindruckte die "Untersuchung" wenig und ratzten wie immer um die Wette...


Siebter Tag (9.11.):
Gestern Abend (Tag fünf) fanden unsere Menschen-Eltern, dass wir "blitzschnell" wahnsinnig gewachsen seien. Und die Waage bestätigte das: WIR HABEN BEREITS IN 5 TAGEN ALLE UNSER GEBURTSGEWICHT VERDOPPELT. Diese Zunahme ist eigentlich das Ziel nach der ersten Woche. So sind wir der "Norm" zwei Tage voraus und sind richtige kleine gut genährte Wonneproppen..
Unten noch ein Bild, bei dem wir unsere Mama wieder mal schamlos attackieren:


Achter Tag (10.11.):
In der Zwischenzeit sind wir schon wahnsinnig gewachsen. Damit Sie das an Ihrem Bildschirm auch nachvollziehen können, hier wieder der ultimative Telefonvergleich: Herr Grün vor 5 Tagen und heute:

 

Unten noch eine
kleine Vorstellungsrunde, jetzt sind wir schon eine Woche alt!

Hallo, ich bin Frau Rot. Mich erkennt man an dem besonders dunklen braun. Ich gefalle im Moment meinen Zuchteltern super. Vielleicht heiße ich mal Antonya.

Und ich bin Herr Gelb. Ein stattlicher Rüde mit dunklem braun und einer super Haaranlage...

Gestatten, Frau Weiß mein Name. Ich fresse für mein Leben gerne und liege wenn es geht, immer in Kontakt zur Mama. Wenn sie sich auf den Rücken legt, mag ich das besonders, denn da kann ich ihren Bauch ganz toll als Wärmeplatte umfunktionieren.

 

Und ich bin Frau Blau und schlafe gerade mit meiner Mama um den schönsten Traum. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Frau Weiß verabschiedet uns heute mit einem Winken! Im Laufe der Woche stellen sich alle weiteren Geschwister vor. Nur keinen Stress, wir müssen doch noch soooo viel schlafen!

 
Aktuelle Videos von den Welpen (1 Woche alt), Joy und Sam (alle 3MB!)

Welpen haben Hunger!

Essenszeit

Schmuse- und Prägerunde (Achtung, Kopf nach links drehen!)

Sam schaut nach...


Neunter Tag (11.11.):
Da es immer wieder Nachfragen gibt, was SAM von der ganzen Sache hält, hier ein paar Fotos... Ich denke, die sprechen für sich.



Der stolze PAPA am Wochenbett...

Unser Nachwuchs wird im Moment von uns auf Händen getragen.
Gibt es etwas Schöneres?

Im Moment warten wir darauf, dass unsere Babies die Äuglein öffnen!


11.Tag (13.11.):
Und heute ist es tatsächlich soweit. Unsere Frau Rot, die körperlich am weitesten entwickelt bzw. am schwersten ist, öffnet seit heute morgen ein ganz klein wenig ihr linkes Auge!! Wenn man es genau betrachtet, funkelt es sogar schon ein wenig blau!
Der Öffnungsprozess dauert noch ein paar Tage an und anschließend schaut uns ein treuherziges blaue Hundeauge an... Erst im Laufe der Zeit erhalten sie ihre Pigmentierung, damit unsere Airedales ihr unverwechselbares, dunkelbraunes "Terrierauge" bekommen...
Unten wie immer ein Bild dazu, leider etwas unscharf, aber besser ging es nicht, da wegen der Blendung jetzt auf Blitzlicht verzichtet werden muss!


14.Tag (16.11.)
Heute gab es mal wieder ein kleines Fotoshooting, damit alle unsere neuen Hundebesitzer sehen können, was für kleine Racker wir mittlerweile geworden sind.



Hallo, gerade schlafe ich mal nicht, denn seit gestern kann ich schauen und finde das Wohnzimmer super interessant!! (Frau Blau)

Und hier hat uns unsere Menschen-Mami eiskalt erwischt... seitdem wir etwas erkennen können, finden wir es außerhalb unserer Kiste so toll, dass wir am liebsten über das Brett klettern wollen! Frau Rot (unsere große Schwester) hat es gestern auch schon geschafft und ist kopfüber auf dem Laminat gelandet...

Auch ich (Frau Silber) darf noch nicht raus, aber ich habe anstatt dessen einen ganz tollen "Schnuller" angeboten bekommen... spitze!

Mama hat sich erbarmt und sich zu uns gelegt! Die Milchbar ist eröffnet!

Nach dem ersten Ansturm auf die guten Plätze legt sich die Rangelei recht schnell und die ersten satten und zufriedenen Babies räkeln sich im warmen drybed... was für ein Leben!

Während andere noch hoch erhobenen Schwanzes trinken, ratzt Frau Silber (eine ganz feine Dame) schon wieder. Unten Herr Grün (bereits gut bekannt), der hier Bettvorleger spielt...

 

Und wenn uns dann Mama erwischt, putzt sie uns von oben bis unten ab, damit wir auch immer schön sauber bleiben! Hier hat sie Frau Violett in Bearbeitung...

Herr Gelb ist mittlerweile auch wieder sauber und verwechselt Mamas Fuß mit dem Milchhahn... der ist eben ein ganz Verfressener!


Fünfzehnter Tag (17.11.):

Frau Silber beim Trinken

Huhuhuh, ich bin doch so kitzelig

Und während unsere Mami uns säugt lernt unsere Menschenmami,
was wichtig für unsere Aufzucht ist.


Sechzehnter Tag (18.11.):

  

Hmmmm. Der Sieht mir aber gar nicht ähnlich !!!
Wer hat mir denn dieses Kuckucksei ins Netz gelegt?

Bergsteigen macht Spaß !

Die Äuglein sind offen und die Welpen suchen den Kontakt zu uns Menschen


Siebzehnter Tag (19.11.):

 

Um unsere Mami zu entlasten werden wir jetzt zusätzlich ab und zu mit Welpenmilch gefüttert. Hmmmm, lecker !

 

Und was ist mit mir? Wer spielt mit mir Ball.
Ok, dann schlaf ich noch ne Runde

 

Neuester Trend: Formationsschlafen

 

Warum sitzt Sam so artig? Na weil da ja was runterfallen könnte, hihihi.

MACH PLAAATZ. Das ist mein Schlafplatz!

Könnte mich mal bitte jemand zudecken? (Ganz der Papa --> siehe unten)

Hier zwei entspannte Terrier. Merken Sie den Unterschied?

Das Auge des Tigers


Achtzehnter Tag (20.11.):

 Unter den fachmännischen Augen unserer Tierärztin Frau Dr. Facher werden die Gewichte der Welpen verglichen. So wissen wir stets wer am Schlechtesten zugenommen hat. Dieser Welpe bekommt beim nächsten Säugen die Pole-Position. 


Neunzehnter Tag (21.11.):

Gemütliches Säugen auf dem Lieblingskissen. Das Gerangel
um die besten Zitzen ist groß.

Joy erträgt es mit stoischer Ruhe. Ein Vergnügen ist das oft nicht, wenn die Welpen an der Zitze reißen und dazu treten, um die letzte Milch rauszuholen.

Aber unsere Joy macht das wirklich super!
Die Welpen entwickeln sich prächtig.


Einundzwanzigster Tag (23.11.):

Frau Blau reckt sich gemütlich      ---      "Nanu, was ist denn das?"

Heute Abend hat Joy erstmals im Stehen gesäugt. Damit die Welpen besser an die Zitzen kommen, steht Sie mit dem Vorderlauf etwas tiefer.

 

Die Welpen sind sichtlich begeistert. Kein Wunder, denn so kommen alle ohne groß Gerangel an die Zitzen ran. Manche stehen auf den Zehenspitzen, hihihi.

Wie gut, dass unsere Hündin nicht die allergrößte ist (nur körperlich!).

Formationssaufen! So ähnlich sieht's bei der Männerrunde sonntags
morgens im Clubhaus des Hundesportvereins aus!

Zum Abschluss der dritten Woche noch ein paar Videos (3MB!):

Herr Grün (unser Wonneproppen) hat immer
noch Hunger. Unfassbar.

Säugen im Stehen.

Nach dem Säugen geht's rund.


Wir beginnen die vierte Woche mit einem kleinen Excel-Progrämmchen für alle, die die Gewichtszunahme unserer Welpen genauer interessiert. Wenn es nicht laufen sollte, dann nach dem Downloaden in Excel unter Extras/Optionen/Sicherheit/Makrosicherheit die Makrosicherheit heruntersetzen. Dann Excel schließen und neu starten. Viel Spaß.

Gewichtstabelle.xls

Zweiundzwanzigster Tag (24.11.)

Zwischen den Mahlzeiten werden die Welpen immer aktiver und neugieriger

Insbesondere die neuen Spielzeuge sind von großem Interesse.

Aber wenn Mama in der Nähe ist, dann ist die Schreierei gleich riesengroß.

Man kommt sich fast vor wie in einem Gefängnis.


Dreiundzwanzigster Tag (25.11.)

Na was haben wir denn da für ein Näselchen? Fast hätten wir ihn
samt Drybed mitgewaschen.

Frau Blau aalt sich nach dem Saufen gemütlich auf der Decke.

Hier sehen Sie Louis Trenker in seiner berühmtesten Rolle: Der Berg ruft!


Vierundzwanzigster Tag (26.11.)

Dreimal dürfen Sie raten, wer hier die Nachtschicht übernommen hat.

 

Während die Kleinen schlafen oder die ersten Erkundungsausflüge in alle Ecken der Wurfkiste unternehmen, beobachtet Joy genau das Geschehen.

 

Nanu, wer stört mich denn da beim Spielen?

Hallo *smile*, mein Name ist Herr Grün. Bin ich nicht ein echter Wonneproppen? Kommen Sie mich doch bald mal besuchen,
dass ich Sie ein wenig näher kennen lerne.

Joy schmust mit Kerstin auf unserer Couch. Frau Weiß aalt sich auf der Decke.

Sieht witzig aus, oder? Aber unbarmherzig gehen hier die Revier- und Vormachtstellungskämpfe los. So ist eben die Natur.

Ganz verschlafen schaut Frau Weiß aus der Wäsche, oder besser aus dem Fell.


Fünfundzwanzigster Tag (27.11.)

Heute haben wir unser gesamtes Wohnzimmer umgeräumt, um den gestiegenen Erwartungen der Welpen gerecht zu werden. Sie brauchen jetzt mehr Auslauf und mehr Abwechslung. Hier das Ergebnis:

Zunächst sind alle noch etwas aufgeregt...

... aber das hat sich schnell gelegt. Die Welpen sind begeistert von ihrer neuen Freiheit und müssen sofort alles begutachten.
"Was sind denn das für tolle neue Spielsachen?"

Auch Joy staunt nicht schlecht.

Nach kurzer Zeit ist wieder Ruhe im Auslauf eingekehrt...

...und alle schlafen friedlich wie eh und je.

Zum Abschluss noch ein Video, das zeigt, wie aktiv die Kleinen heute durchs Wohnzimmer gefetzt sind:

Welpen-aktiv-im-Wohzimmer


"Tunnel-Spezial" vom 28.11.:

Kaum war der Tunnel fünf Minuten im neuen Welpenauslauf, war er der totale Renner! Erst wurde durch ihn hindurchmarschiert, dann hin und her gerollt und anschließend darin um die Wette geratzt... was für ein Hundeleben!
Unsere Hunde werden mit diesen Veranlagungen bestimmt einmal wahre Agility-Könner! Das haben sie von ihrem Vater, Sam liebt Agility, insbesondere den Tunnel! Als er Welpe war, wurde er auf dem Hundeplatz in der Welpenschule "Mr. Tunnel" gerufen, weil er nichts so sehr liebte, als durch den Tunnel zu fetzen oder sich darin zu verstecken, um andere Welpen damit abzuhängen, die in seinem Alter noch großen Respekt vor dieser "Röhre" hatten...


Ende der vierten Woche:

Am Mittwoch, den 29.November haben wir den Welpen zum ersten Mal zugefüttert. Dafür haben wir leckeren Tartar mit Alete Bio-Früh-Karotten und ein klein wenig Haferschleim vermischt, bis eine zähe Masse entstand. Die anfänglichen Bedenken unsererseits, wir müssten vielleicht beim Fressen nachhelfen, haben sich nach wenigen Sekunden zerschlagen. Der schnellste Welpe steckte sofort seinen Kopf in das vorbereitete Schälchen, das ich blauäugigerweise auf den Boden stellte, als ich mich setzen wollte... Sie (Frau Violett) nahm erst mal einen riesigen Happen und genoss ihre erste "harte" Mahlzeit!

In diesem kleiner Müslischale befindet sich die zubereitete Tartar-Mahlzeit für alle neun Welpen. Der Inhalt wiegt derzeit ca. 300 Gramm.

Jeder Welpe bekommt einzeln auf dem Schoß sein eigenes Schälchen voll Tartar. Darin befindet sich genau seine Menge, im Moment ein gehäufter Esslöffel voll...

Und unten Bilder beim Füttern:

Bei diesen Bildern sollte man beachten, dass Mama Joy und auch Sam das ganze Spektakel sehr genau beobachten. Immer in der Hoffnung, dass etwas von dem super lecker riechenden Fleisch abfällt. Man beachte Joys Schnauze links unten im letzten Bild (rechts).

Hier dazu das eindeutigste Beweisfoto!


Von der fünften Woche gibt es ganz viel Neues zu berichten! Aber alles der Reihe nach:

Als erstes haben wir die weite Welt kennengelernt. Der doch so "warme" Winter hat für uns nur Vorteile. Am Samstag (4 Wochen und 1 Tag alt) waren wir zum allerersten Mal an der frischen Luft in unserem Garten. Wir haben zwar noch als Unterlage alte Laken zur Verfügung gestellt bekommen, aber die brauchten wir eigentlich gar nicht, da wir viel lieber im Rasen waren: er riecht und schmeckt so lecker und drüber laufen macht auch Spaß, der piekst doch so toll an unseren Babybäuchen. Aber seht selbst:

In einem Wäschekorb wurden wir nach und nach an die frische Luft gesetzt.

Uns interessierte wirklich sehr, was unsere Umgebung alles zu bieten hat! Unsere Zuchteltern waren sehr überrascht (natürlich positiv), sie hatten mit nicht so viel Selbstständigkeit gerechnet und auch noch keinen Welpenzaun aufgestellt... so wurden die 20 Minuten im Garten etwas stressig für sie, denn sie waren eigentlich uns nur immer am Einsammeln...

Und im Entenmarsch durch den Garten...

 

Wie es hier toll duftet und wie das Gras schmeckt...
wir sind sichtlich begeistert!

Links mal wieder Einsammeln und rechts macht sich Frau Rot gaaanz groooß!

Auch unsere Eltern -Sam & Joy- waren mit dabei und mussten genauso viel aufpassen wie unsere Zuchteltern!

Aber wenn wir unsere Mama ganz nahe kommen, haben wir nichts anderes als ihre tolle Milchbar im Sinn... und ATTACKE!!!

Wenn Joy dann genug von uns hat, versteckt sie sich in ihrer "Höhle", damit wir sie nicht wieder finden...

Bei Sam ist das was anderes, wir merkten schnell, dass bei ihm "nichts" zu holen ist und er hat keine Probleme, auf uns aufzupassen!

Ständig schleppt er irgend so ein rundes Ding daher uns schmeißt es uns vor die Füße! Er ist ja als "Ballartist" bekannt und möchte diese Eigenschaft an uns weitergeben... mal sehen... die Zuchtmami unterstützt kräftig...

und... es klappt!!

Unser Papa ist ganz liebevoll und fürsorglich... und eigentlich auch noch ein Kind... so verspielt wie er ist! Am liebsten zeigt er uns , mit was man alles spielen kann... und natürlich wie...

Und am Abend gab es zum ersten Mal unsere "feste Mahlzeit" (Tartar, Frühkarotten und Haferschleim) im Welpenfutterring! Jetzt sind wir wieder beim Essen zusammen und finden das toll... da muss man sich nämlich beeilen, da sonst die anderen einem alles wegfressen... als erstes Laufen wir mal alle durch, dass unsere Pfötchen richtig voll mit Brei sind... das macht aber nichts, denn das ist unser Nachtisch! Denn wenn den Futterring leer ist, schlecken wir uns alle gegenseitig ab... klasse!

erst durchlaufen...

...und dann wird ordentlich gefressen.


Auch Kerstins Schwester Simone ist begeistert von unseren Welpen.

Und als Mitbringsel gab es lecker Ochsenziemen.
"Hmmm, was riecht denn da so lecker."

"Grrr, das ist meiner. Haltet euch ja alle fern von mir."

Von Angst keine Spur. Raschelnde Plastiktüten werden
kurzerhand zum Schlafplatz umfunktioniert.

"Na, Blauauge?" --- Die Welpen zeigen Zähne !!!

Voller Freude begrüßen uns die Welpen morgens.

"Lass mich raus, lass mich doch raus."


Voller Genuss machen sich die Kleinen über ein trockenes Brötchen her.

Die Welpen werden immer größer. Inzwischen säugt Joy im Stehen.

Unser Besuch aus Köln, Teresa, ist ganz hin und weg von Herrn Blau.

Und während die Welpen nach dem Säugen friedlich schlummern...

...können Joy und Sam beim Gassi endlich mal wieder richtig Gas geben.

Wenn die Welpen mal müde sind, dann hält sie nichts wach...

...egal wo sie gerade sind.

Hier ist Herr Gelb aktiv. Er tollt auf seinem Vater Sam herum.

"Na, wer stört mich denn da bei meinem Schläfchen?"

Und Mama Joy kommt auch dazu.

Zur Abwechslung bekommen die Kleinen mal Karotten.

Und längst verloren geglaubte Leckerlis werden wieder gefunden.
"Jäger des verlorenen Leckerlis."

Frau Violett zeigt was in ihr steckt. Nur nicht ärgern lassen!


Frau Weiß isst zum erste Mal in ihrem Leben einen Apfel.

Er scheint ihr gut zu schmecken.

So ein Körbchen ist doch zu allem zu gebrauchen.
Zuerst wird damit gespielt...

...und dann dient er als Schlafplatz.

Aber wenn es "Feines" gibt, kommen alle gerannt.

 

Schmusen mit den Welpen.

 Ein kleines Mitbringsel: 100 Bälle.

 Wie wild spielen die Welpen mit den Bällen.

 Da machen sie ihrem Vater alle Ehre.
Sam ist ebenfalls total vernarrt in Bälle.

"Hmmm, das schmeckt aber lecker."

"Krieg ich bitte auch ein Stück?"

Koffer-knacken einmal anders.

  

Hier die beiden hübschen Mädels aus unserem Wurf

An Heiligabend gabs auch für die Welpen eine Überraschung.
Allerdings nur zum Anschauen und Riechen.

Joy sozialisiert ihre Welpen bestens. Die Kleinen
müssen lernen, sich zu unterwerfen.

Hier haben die durchtriebenen Racker eine Sitzstange
unter Leos Käfig gefunden.

Kerstin knuddelt zwei Welpen.

Winke-winke

Nach dem Spielen unter Leos Käfig war Herr Gelb so müde,
dass er gleich eingeschlafen ist.

Manch einer schläft zur Sicherheit in unmittelbarer Reichweite der Futterschüssel. Er könnte ja was verpassen!

    

Und während Frau Rot gierig auf die nächste Hauptmahlzeit wartet,
macht Frau weiß ein gemütliches Nickerchen auf dem Drybed.

Hier sehen Sie noch ein kleines Video, dass belegt, wie wild die Welpen in ihrer aktiven Phase sind (Achtung: 3MB)

Ab geht die Party, die Party geht ab


Welpen