Kleines M-Welpentreffen Dezember 2016

 

 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


Am Samstag, den 17. Dezember 2016 haben wir uns in der Nähe von Königsbronn mit vier Welpen aus dem diesjährigen M-Wurf zu einer kleinen Wanderung verabredet. Mit von der Partie waren Familie Fischer mit Mara, Inge und Werner Zondler mit Milow, Julia und Jochen Häbich mit Sammy (Mr. Darcy), Franzi Glock und Tom Kremer mit Mel und natürlich wir mit unseren Kindern sowie Mama Zadi und Welpen-Babysitterin Tante Leo.

Treffpunkt war bereits um 11 Uhr, so dass wir schon vor dem Mittagsessen eine große Runde im Wald spazieren gehen konnten. Gleich zu Beginn spürte man die ganze angestaute Energie der Hunde. Die Wiedersehensfreude war groß und jeder hat jeden gejagt, verfolgt und angerempelt. Typisch Airedales halt. Mama Zadi wirkte glücklich, ihre Kleinen wiedersehen zu dürfen und stand den mittlerweile sieben Monate alten Ms in nichts nach.


Mel und Milow freuen sich, sich wieder zu sehen.


Zadi (vorne) hat ein paar ihrer Kinder wiedergefunden und machte einen glücklichen Eindruck.


Leo (links) und Sammy spielen Fangels.


Mel (rechts) lebte bis vor einer Woche noch in unserem Rudel.
Die Wiedersehensfreude mit Leo war enorm.


"Na Zadi, gefallen dir deine M&Ms?"


Ganz ohne Hackordnungskämpfe geht es nicht ab.
Mara (links) und Sammy prüfen, wer höher springen kann ...


... und Mara zieht (vorerst) den Kürzeren. Milow kommt gleich angetrabt um mitzuspielen.


Auf gehts in die nächste Runde.


Jetzt versucht Mara aufzureiten ...


... und klammert sich an Sammys Rücken.


So geht es eine ganze Weile hin und her.


Jetzt kommt die Retourkutsche. Dieses Mal hat Mara die höheren Vorderläufe.


Letzter Zahnarztbericht: Alles ok!


Zähne sind ok, aber nix abbeißen!


Alles immer noch ein vergnügliches Spiel. So sind sie halt, die Airedales.


Jetzt kommen die Tricks ins Spiel. Mara hats faustdick hinter den Ohren.
Erst einen Angriff von oben antäuschen ...


... und dann von unten die empfindliche Bauchseite attackieren.


Bei Sammy stellen sich derweil die ersten Frühlingsgefühle ein.


Und dafür gibts vom Schwesterherz gleich eine saftige Ohrfeige.


Alles in allem würde ich sagen Gleichstand nach 10 Runden.


Franzi


Ups, na wer nach hinten schaut, muss auch rückwärts laufen, sonst schepperts.
Milow und Inge mit Körperkontakt.


"Die Bindung zum Herrchen geht über den Magen des Hundes."

Unsere kleine Leo steht wohl mit ihren 14 Monaten kurz vor ihrer nächsten Hitze, denn sie hat wohl aus Sammys und Milows Sicht vorzüglich gerochen (Ausweiskontrolle!!), so dass die beiden ihr die ganze Wanderung über Geleitschutz gaben.


Zadi (rechts), Leo mit Sammy zu ihrer rechten ...


... und Milow zu ihrer linken Seite.


Aber Leo ist nicht nur schnell, sie hat auch eine bomben Kondition.


Da kommt Milow so schnell nicht hinterher.


Werner gibt die Richtung vor. Und die Kinder sind mit Wonne dabei.


Und einmal hin ...


... und einmal her. So geht das die ganze Zeit. Damit legen unsere
vierbeinigen Racker bestimmt ein Vielfaches unserer Wegstecke zurück.


Und das in deutlich höherem Tempo. Zadi, Milow, Leo, Sammy und Mel (v.l.n.r.)


Auch Hannah hat überschüssige Energie abzubauen.


"Na, wo gehts jetzt lang?"


Tom und Werner schauen lieber mal auf der Karte nach.


Wie es Werner versprochen hat, wird es eine Wanderung in der Ebene.
Das es hier so steil nach oben geht ist eine optische Täuschung.


Leo schnuffelt an Franzi. Und jetzt ratet mal, wer da rechts bzw. links hinter Leo steht :-).


Werner, der Organisator des heutigen Tages und das Herrchen von Milow.


Das es beim Rückweg zur Gaststätte schneller ging, lag bestimmt am allgemeinen
Hunger und nicht daran, dass es bergab ging :-)).


Das Dreierteam des Tages. Leo fands klasse.


Die Zungen werden immer länger. Zeit für ein kleinen Päuschen. Zeit zur Einkehr. Leo und Milow.

Mittagessen gabs in der Ziegelhütte. Gut, günstig und viel, ganz wie es ausgehungerte Wanderer gern haben. Die Pause tat uns allen gut und Kerstin hat im Anschluss noch Milows und Maras Ohren geklebt, damit sie so schön werden wir Mels und Sammys. Die Hunde hatten derweil pausiert und waren nun mehr als bereit für die zweite Spielrunde.


Mel fand es toll, dass Kerstin sich zum Knipsen auf den Boden gelegt hat.


Leo geigt ihrer großen Schwester die Meinung, die manchmal ein wenig zu forsch zu werke geht.


Inmitten so vieler Hunde, da fühlt sich Henrik richtig wohl.


Drehung im Sprung, der Airedale machts möglich. Mara mit geklebten Ohren ...


... ist kaum in der anderen Richtung unterwegs, da blickt sie schon wieder zurück.


Jaja, sind ganz schön groß geworden, unsere M's.
Und auch ohne fliegende Ohre beim Rennen ein echter Hingucker (Insider... lach). ;-)


Und während wir alle amüsiert zuschauen, fetzen unsere Vierbeiner über die Wiese.


Vier gewinnt.


Leo mit Begleitschutz ...


... und Zadi vorneweg.


Mel setzt ordnungsgemäß den Blinker, bevor sie rechts abbiegt.


Leo "schwebt" über die Wiese.


Und hier Zadi, die gerade Vorspannung aufbaut.


Was für ein Powerpaket. Und so spielen und springen unsere sechs Racker noch eine Weile hin
und her, bevor wir uns zu einem abschließenden kleinen Spaziergang aufmachen.
Heute ist wahrlich jeder auf seine Kosten gekommen.

Es war ein wunderschöner Samstag, der uns sehr gefallen hat. Wir danken allen M-Welpenbesitzern, dass sie unseren Bühlertaler-Nachkommen so tolle Familien bieten. Ein besonderer Dank geht an Werner Zondler, der im Vorfeld alles organisierte und dafür sorgte, dass die Wanderung nur im Flachen verlief (max. 35 % Steigung :-)).