Gassi in Hausen - Juli 2016

 

 


Startseite

Wir stellen
uns vor

Aktuelles

Deckrüde

Welpen

Freizeit mit
unseren Hunden

Hunde privat

Aktive
Bühlertaler

Post

Erfolge

Ausstellungen

Galerie

Archiv

In Erinnerung

Kontakt

Links

Gästebuch


 

 


An einem wunderschönen Julinachmittag sind wir mit unseren Kindern, Leo, Zadi, Kim und der kleinen Mel ein großen Gassi im Nachbarort Hausen gelaufen. Die Sonne schien herrlich und Kerstin hat die Gelegenheit genutzt, ein paar tolle Bilder zu schießen.


Zunächst stellen wir die Hunde einzeln vor: Kim im Alter von zwei Jahren.


Hier nochmals Kim. Sie ist unsere Polizistin, die den Garten kontrolliert,
am Zaun Patrouille läuft und nachts im Erdgeschoss schläft und die Tür bewacht.


Das ist Zadi, im Alter von drei Jahren. Sie ist Koras Nachwuchs aus ihrem zweiten Wurf. Mit Mel
und acht weiteren Buzzeles hat sie in diesem Sommer selbst ihren ersten Wurf gehabt.
Sie ist ein super Beta-Tier, das die gesamte Bagage kontrolliert.


Und hier haben wir Leo, Kims Tante und Zadis Schwester, neun Monate alt.
Sie ist sehr verschmust, manchmal aber auch wild wie eine Hummel.


Hannah hat die Zeit genutzt, ein paar Blumen zu pflücken.


Unsere kleine Mel ist hier gerade 10 Wochen alt und durfte die Großen begleiten.
Richtig mitrennen kann sie natürlich noch nicht, aber sie hatte einen Riesenspaß.


Zack! Einfach mal umgerannt. - "Na warte Schwester, das gibt Rache." - Tja, der Schnellere gewinnt.


Nach kurzer Zeit habe ich Mel ein Stückchen getragen, dass sie sich ein wenig erholen kann.


Derweil baldowern unsere Großen aus, wer in der nächsten Runde zwei gegen eins das Opfer spielen darf :-). Wer zuerst nachgibt sollte schnelle Beine haben, sonst gibts fubak (furchtbar böse den ar*** voll kriegen).


So Zadi (links), dann gib mal Gas. Schwester Leo (rechts) und Nichte Kim sind dir auf den Fersen.


Und so gehts von rechts nach links und von links nach rechts.


Damit Kerstin schöne Aufnahmen von der Seite machen kann, renne ich wild johlend den Hunden vorweg seitlich an Kerstin vorbei. Anders als in manchen amerikanischen Filmen dauert es etwa zwei Sekunden bis die Hunde mich eingeholt haben. Naja, sie haben auch doppelt so viele Beine wie ich und wiegen nur ein Drittel.


Zwei oder drei??? - Genau hinschauen. - Ja, richtig gezählt: 12 Beine und drei Ruten :-).


Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Keine Angst, reine Drohgebärden. Knurren, Bellen und ...


... rennen gehören zu einem anständigen Gassi dazu.


Aber Friede, Freude, Eierkuchen, die Hackordnung ist ja schon seit ewigen
Zeiten geklärt. Zadi (rechts) und Kim fetzen um die Wette.


Während die Einen unermüdlich scheinen, nimmt Leo langsam ein wenig Tempo raus.


Irgendwann neigt sich auch bei Zadi die Power dem Ende. Da hängt
der Bühlertaler-Lappen ordentlich an der frischen Luft.